Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

29.09.2016
Lucie Horsch

Junges Ausnahmetalent – Newcomerin Lucie Horsch stellt sich vor

Im Interview plaudert die niederländische Flötistin über musikalische Vorlieben und Vorbilder.

Lucie Horsch, Junges Ausnahmetalent – Newcomerin Lucie Horsch stellt sich vor © Decca / Dana Van Leeuwen Lucie Horsch

Erfahren Sie im Klassikakzente Interview alles über die junge Star-Flötistin Lucie Horsch. Am 07.10.2016 veröffentlicht die Newcomerin ihr Debüt Album "Vivaldi" bei der Decca. 

1. Wenn es nicht die Blockflöte geworden wäre, welches Instrument hätten Sie dann gerne gelernt? 

Außer Blockflöte spiele ich auch Klavier und ich habe jahrelang in einem Chor gesungen. Vielleicht hätte ich auch noch gerne Cello gespielt. Beide meine Eltern sind aber Cellisten, drei Cellisten in einem Haus wäre doch ein bisschen viel gewesen... .

2. Wenn Sie die Wahl hätten, in welchem Zeitalter hätten Sie gerne gelebt? 

Ich hätte gerne im frühen 19. Jahrhundert in England gelebt, am liebsten in einem großen Landhaus. Dabei stelle ich mir natürlich nur die romantischen Aspekte dieser Zeit vor.

3. Welchen Komponisten aus der Vergangenheit würden Sie gern bitten, ein Musikstück für Sie zu schreiben? 

Im Moment arbeite ich am Klavier gerade an den "Abegg-Variationen" von Schumann. Deshalb träume ich von einem Stück von ihm mit Variationen über meinen eigenen Namen. Sonst wäre ein spezielles Lied von Schubert unglaublich schön, oder eine Solo-Suite von Bach für Blockflöte.

4. Gibt es einen Maler aus der Vergangenheit oder der heutigen Zeit, für den Sie gern Modell gestanden hätten oder stehen würden?  

Ich liebe die Gemälde von dem Maler Amadeo Modigliani und würde deswegen gerne von ihm porträtiert werden. Trotzdem spricht die Idee, als Model stundenlang still zu sitzen, mich nicht an.

5. Wer ist Ihr Vorbild – musikalisch / allgemein? 

Ich bewundere viele Menschen für verschiedenen Eigenschaften aber ich idealisiere sie nicht. Vielleicht habe ich am meisten Respekt für Leute die hart arbeiten, ein großes Durchsetzungsvermögen haben, aber die auch bescheiden sind und immer offen für andere Ideen.

6. Welche drei Gegenstände würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?

Auf eine einsame Insel würde ich mitnehmen: eine Sopranblockflöte, eine Altblockflöte und eine Tenor... - Nein: ganz ehrlich würde ich meine Katzen mitnehmen - gegen die Einsamkeit -, die Aufnahme der Goldberg-Variationen mit András Schiff - die könnte ich mir unaufhörlich anhören - und eine Gitarre - dort hätte ich endlich die Zeit um dieses Instrument zu erlernen.

7. Welches nichtmusikalische Abenteuer würden Sie gerne erleben?

Ich träume manchmal von einer Ballonfahrt um die Welt, habe aber leider Höhenangst. Vielleicht mache ich doch lieber eine Reise zu Pferd durch Schottland.

8. Wie sieht ihr Wunschpublikum aus? 

Ein Saal mit aufmerksamen, vorurteilsfreien Kindern. Ich habe es jedenfalls immer schön gefunden für Kinder zu spielen.

9. Welches Musikstück lässt Sie außer Atem kommen? 

Während ich Blockflöte spiele hoffentlich keines! Es gibt eine Ausnahme: das Solostück "Gesti" von Berio, ein sehr anstrengendes Musikstück das mich immer außer Atem kommen lässt... Oft sitze ich atemlos zuhörend im Konzertsaal, wenn die Aufführung wirklich spannend ist. Erst neulich noch bei einem Konzert vom EUYO in Berlin mit Mahlers 1. Symphonie.

10. Welcher Komponist und/ oder welches Musikstück ist Ihrer Meinung nach in unserer heutigen Zeit unterschätzt/ überbewertet? 

Im Moment lerne ich noch viel Musik kennen und schätzen. Ich glaube, dass der Wert eines Musikstücks bestimmt wird durch das was es für den Hörer bedeutet. Viele Stücke die ich früher nicht verstanden habe, liebe ich jetzt doch. Darum will ich lieber keine Urteile fällen.

11. Gibt es eine Aussage über Musik, die Sie nicht mehr hören können?  

Klassische Musik ist nur für eine Elite.

12. Was ist Ihr musikalisches Credo?

Während des Musikmachens: Die Wahrheit suggerieren ohne zu lügen. Als Instrumentalist ist man immer auch mit der Technik beschäftigt, das soll aber das Publikum nicht merken. Ein Koch lässt sich auch nicht in die Töpfe schauen.

13.Welches Buch lesen Sie im Moment? 

Im Moment gibt es einen ganzen Stapel Bücher den ich noch für Deutsch, Holländisch, Französisch und Englisch vor meinem Abitur lesen muss. Gerade lese ich Emily Brontës "Wuthering Heights".

14. Mit welcher Märchenfigur können Sie sich identifizieren? 

Ich habe Märchen schon immer sehr geliebt und viel gelesen. Ich kann mich in den Geschichten ganz verlieren, aber es fällt mir schwer um mir eine Märchenfigur auszudenken mit der ich mich total identifizieren kann.

15. Welche dieser 4 Charaktereigenschaften – lebensfroh, melancholisch, aufbrausend, schwerfällig – kommt Ihrem Charakter am nächsten? 

Ich glaube dass ich all diese Temperamente in mir habe und ich versuche dass keines die Oberhand gewinnt.