Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

13.09.2016
Daniel Barenboim

Kreativer Schulterschluss – Daniel Barenboim und Frank Gehry stellen den "Pierre Boulez Saal" vor

Ab März 2017 ist Berlin um einen Konzertsaal reicher. Dirigent Daniel Barenboim und Architekt Frank Gehry gewährten bereits vorab einen Einblick in das neue Etablissement.

Daniel Barenboim, Kreativer Schulterschluss – Daniel Barenboim und Frank Gehry stellen den Pierre Boulez Saal vor © Paul Schirnhofer / DG Daniel Barenboim

Es ist ein ambitioniertes Projekt, in welches Daniel Barenboim und Architekt Frank Gehry jüngst einen Einblick gewährten: der "Pierre Boulez Saal" in Berlin. Als Kernstück der von Barenboim ins Leben gerufenen Barenboim-Said-Akademie wird der privat geführte Musiksaal ab März 2017 den Konzertbetrieb der deutschen Hauptstadt bereichern.

Entworfen wurde der ellipsenförmige Saal, mit Platz für rund 700 Personen, von dem amerikanischen Star-Architekten Frank Gehry: "Ich wollte eine Intimität zwischen Musikern und Zuhörern schaffen." So wird der Abstand nach Fertigstellung zwischen Musikern und Besuchern nicht mehr als 14 Meter betragen.

Die Eröffnungskonzerte am 4. und 5. März 2017 wird das frisch gegründete Boulez Ensemble unter Barenboims Leitung bestreiten. Zusammengesetzt aus Musikern der Akademie, der Staatskapelle Berlin und dem West-Eastern Divan Orchestra sind rund 100 Veranstaltungen pro Saison geplant. Auch plane man für die erste Spielzeit von März bis Juli 2017 u.a. zwei neue Auftragswerke, so Barenboim.

Der Saal wurde dem französischen Komponisten, Dirigenten und Musiktheoretiker Pierre Boulez gewidmet, welcher am 5. Januar 2016 verstarb.