Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

13.09.2016

Carreras pur - "50 Greatest Tracks" präsentiert die schönsten Arien und Lieder mit José Carreras

Gemeinsam mit Luciano Pavarotti und Plácido Domingo ist José Carreras als Mitglied der "Drei Tenöre" längst in die Musikgeschichte eingegangen. Das Doppelalbum konzentriert sich nun mit "50 Greatest Tracks" ganz auf die Stimme des spanischen Sängers.

José Carreras, Carreras pur - 50 Greatest Tracks präsentiert die schönsten Arien und Lieder mit José Carreras © DG José Carreras

Luciano Pavarotti, Plácido Domingo und José Carreras sind die drei Musketiere der Klassikwelt, seit sie am 7. Juli 1990 erstmals gemeinsam aufgetreten sind. Jeder der drei Tenöre hat eine unvergleichliche Stimme, gemeinsam haben sie jahrzehntelang die Bühnen der Welt erobert. Parallel dazu hat jeder für sich eine glanzvolle Karriere aufgebaut. Das aktuelle Doppelalbum aus der erfolgreichen Reihe "50 Greatest Tracks" hat 50 unvergessliche Momente aus José Carreras’ Laufbahn zusammengefasst.

Schönheit ohne Schnickschnack

Sie ist warm und kraftvoll, das Timbre schimmert golden, ihr feuriger Kern entzündet im Nu die Herzen des Publikums. Die Stimme von José Carreras bezaubert mit einer erdigen, satten Klangschönheit und spiegelt die Persönlichkeit des Sängers wider, der durch seine unprätentiöse Bescheidenheit im Rampenlicht stets durch eine angenehme Zurückhaltung aufgefallen ist und sich ganz auf die Musik konzentriert. Der Atem des spanischen Tenors ist scheinbar endlos und erlaubt es ihm, in den 50 Arien und Liedern des Albums herrlich lange Bögen zu spannen. Auch in der Höhe wird die Stimme niemals schrill - geschmeidig wie eine Katze erklimmt sie die höchsten Höhen, ohne dabei etwas von ihrer Energie einzubüßen.

Einladung in die Welt der Oper

Die italienische und französische Opernliteratur ist ein Schlaraffenland für die Liebhaber schöne Stimmen. Wenn man José Carreras auf seinem Streifzug durch die Opernlandschaft begleitet, folgt ein musikalischer Leckerbissen auf den anderen. "Di quella pira" aus Giuseppe Verdis Oper "Il Trovatore" eröffnet die erste CD des Doppelalbums mit leidenschaftlichem Esprit. Es folgen einige der anrührendsten Momente der italienischen Oper: die herzzerreißende Arie "E lucevan le stelle" aus der Oper "Tosca", das zärtliche "Che gelida manina" aus Puccinis "La bohème" oder das ergreifende "Vesti la giubba" aus "I Pagliacci" von Ruggero Leoncavallo. "Pourquoi me réveiller, ô souffle du printemps?" aus Massenets "Werther" und "La fleur que tu m'avais jetée" aus Georges Bizets "Carmen" erweitern das Spektrum um Ausflüge in französische Klangwelten. José Carreras zeigt, dass er sich in jede Rolle einfühlen kann und überzeugt neben seiner stimmlichen Brillianz auch mit großer emotionaler Ausdruckskraft.

Reiches Repertoire

Das zweite Album präsentiert den spanischen Sänger als aufgeschlossenen Künstler, der durch seine beeindruckende Vielseitigkeit viele musikalische Facetten vereint. Musical-Hits wie "Tonight" aus Leonard Bernsteins "West Side Story" oder "Memory" aus Andrew Lloyd Webbers "Cats" werden mit beliebten amerikanischen, spanischen und neapolitanischen Liedern kombiniert, dazwischen leuchtet Charles Gounods "Ave Maria". Stimmungsvolle Live-Aufnahmen von "Granada" und "Core ‘ngrato", die 1990 in Rom mitgeschnitten wurden, ergänzen das Album um weitere atmosphärische Eindrücke.

Krönender Abschluss

Eigentlich hat José Carreras sich bereits 2009 von den Opernbühnen dieser Welt verabschiedet, glücklicherweise kehrte er seitdem jedoch immer wieder für künstlerische Ausnahmen zurück: "I carry on singing because I love it. The closer you are to the end, the more you understand how important it is.", sagt er. Mit einer Welttournee wird der spanische Tenor nun kurz vor seinem 70. Geburtstag seine Karriere endgültig beschließen.

>> Alle Infos zur grandiosen "Final World Tour" von José Carreras