Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

01.04.2016
Richard Wagner

Ring des Nibelungen bei Bauarbeiten am Richard-Wagner-Festspielhaus Bayreuth gefunden

Lange Zeit galt er als verschollen – jetzt wurde er wiederentdeckt: Der Ring des Nibelungen. Das Schmuckstück das Richard Wagner einst zu seinem aus 4 Teilen bestehenden Opernzyklus inspirierte, wurde in Bayreuth gefunden.

Richard Wagner, Ring des Nibelungen bei Bauarbeiten am Richard-Wagner-Festspielhaus Bayreuth gefunden © flickr/Markus Spiske Festspielhaus Bayreuth

Für 30 Millionen Euro wird das Festspielhaus in Bayreuth derzeit saniert und soll zum Auftakt der neuen Spielsaison, zumindest äußerlich, im alten Glanz erstrahlen. Während der umfangreichen Renovierungsarbeiten scheint einem der Handwerker ein wahrer Schatz in den Schoß gefallen zu sein. Hinter der roten Backsteinfassade des Hauptgebäudes stieß man auf einen kleinen Hohlraum – dessen Inhalt: Ein Ring.

Das mit Motiven aus der nordischen Mythologie aufwändig verzierte Schmuckstück, stammt vermutlich aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Es zeigt unter anderem den jungen Siegfried, der das Schwert Notung mit stolz geschwellter Brust in den Händen hält. Auf dem grünen Hügel ist man sich einig: Es handelt sich um jenen Ring, der Richard Wagner zu seinem weltberühmten Opernzyklus inspirierte: "Der Ring des Nibelungen".

Wie der Ring in den Hohlraum gelangte und warum er dort deponiert und bisher nicht aufgefunden worden ist, bleibt bisher noch ungeklärt. Den Anwohnern von Bayreuth dürfte der Fund dennoch große Freude bereiten. So können sie sich jetzt, abseits der Festspiele, über eine Menge positiver Aufmerksamkeit freuen.

 

Kleine Anmerkung der Redaktion: April, April!