Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Dann geben Sie im Feld unten Ihre E-Mail-Adresse ein. Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allen Neuigkeiten zum Thema klassische Musik.

Mit dem Klick auf den Button „Ok“ willige ich darin ein, dass ich den Newsletter abonniere und meine personenbezogenen Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.
OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

06.01.2016
Pierre Boulez

Au revoir, Robespierre! - Abschied von Pierre Boulez

Ein weiterer Grandseigneur der Musikwelt hat uns verlassen. Mit 90 Jahren ist der französische Komponist und Dirigent Pierre Boulez am Dienstag in Baden-Baden gestorben.

Pierre Boulez, Au revoir, Robespierre! - Abschied von Pierre Boulez © Harald Hoffmann / DG Pierre Boulez

Pierre Boulez hat die Musikwelt als Pionier der Avantgarde über ein halbes Jahrhundert hinweg revolutioniert, erneuert, erfrischt, aufgerüttelt, inspiriert und mit seinem einzigartigen kreativen Geist belebt, der sowohl sein kompositorisches Schaffen in jeder Note durchdrang, als auch die Arbeit am Pult von vielen großen internationalen Orchestern nachhaltig geprägt hat.

Der kühne, analytische Schöpfer der seriellen Musik, der nicht ohne Grund den Spitznamen Robespierre bekam und so mit dem französischen Revolutionsführer Maximilien de Robespierre in Verbindung gebracht wurde, suchte zeitlebens nach neuen Wegen abseits der ausgetretenen Pfade, wehrte sich gegen jede künstlerische Routine und rief als glühender Verfechter der Individualität zu mehr Mut im Umgang mit musikalischer Weiterentwicklung auf. Der kreative Tausendsassa Boulez war nicht nur Komponist und Dirigent, sondern auch Gründer des Pariser Forschungsinstituts IRCAM sowie leidenschaftlicher Kulturmanager, Musikphilosoph und Förderer junger Talente.

Kurz vor seinem 90. Geburtstag hat die Deutsche Grammophon im letzten Jahr den avantgardistischen Musikvisionär und leidenschaftlichen Kämpfer für künstlerische Freiheit mit einer limitierten Edition seiner Aufnahmen gewürdigt.