Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

07.10.2015
Carlos Kleiber

Jetzt einzeln auf Vinyl – Die großen Orchesteraufnahmen von Carlos Kleiber

Die Begeisterung für Carlos Kleiber reißt nicht ab. Jetzt veröffentlicht Deutsche Grammophon die 4 LPs der Orchesteraufnahmen des Dirigenten als Einzelexemplare. Die im Vorjahr aufgelegte Kompaktedition war schnell vergriffen.

Carlos Kleiber, Jetzt einzeln auf Vinyl – Die großen Orchesteraufnahmen von Carlos Kleiber © Siegfried Lauterwasser / Deutsche Grammophon Carlos Kleiber

Wenn er das noch erleben dürfte! Mehr als 10 Jahre nach seinem Tod ist das Interesse an dem passionierten Dirigenten und großen Interpreten romantischer Orchestermusik nach wie vor ungebrochen.

Fortdauernde Begeisterung: Kleiber lebt

Gerade für einen Mann wie Carlos Kleiber, der Zeit seines Lebens von Zweifeln an seinen Fähigkeiten geplagt war, wäre das eine Genugtuung gewesen. Wie hätte er sich daran freuen können, dass die Nachwelt seine leidenschaftlichen und zugleich fein ausbalancierten Interpretationen romantischer Orchesterwerke bis heute nicht entbehren kann! Dass wir ihn brauchen, weil er etwas geschaffen hat, was einzigartig ist. Dass die pulsierende Vitalität, die man in seinen Aufnahmen erlebt, unersetzlich ist.

So gibt es viele große Interpretationen von Beethovens Sinfonie Nr. 5 in c-Moll. Aber man wird keine finden, die es mit Kleibers Intensität aufnehmen kann. Carlos Kleiber, der sich im Schatten seines übergroßen Dirigentenvaters Erich Kleiber wähnte, wusste, was Schicksal ist. Er kannte seelische Not aus eigener Anschauung, und mit dieser Lebenserfahrung geht er an Beethovens Schicksalssinfonie heran. Das Resultat ist ein Beben, und Hörer, denen es in der Musik nach großen Gefühlen verlangt, können davon nicht genug bekommen.

Unschätzbarer Vorteil: Kleiber-Platten einzeln

Anders ist nicht zu erklären, welch eine enorme Popularität der Meisterdirigent heute genießt. Seine posthumen Neuauflagen verkaufen sich blendend, und die Kompaktausgabe seiner vier Platten mit Orchesterwerken, die Deutsche Grammophon 2014 veröffentlichte, war zügig vergriffen. Um dem Bedürfnis der Kleiber- und Vinylfans nachzukommen, legt das Gelblabel jetzt nach und bietet die 4 Platten als Einzelexemplare und in unbegrenzter Stückzahl an.

Das hat für die Hörer einen unschätzbaren Vorteil. Kleiber-Neulinge und Interessenten, die im Vorjahr bei der limitierten Edition zu spät kamen, können jetzt auf die Einzelangebote zugreifen. Wer nur den Brahms möchte, kauft sich die Platte mit der Sinfonie Nr. 4 des Hamburger Komponisten. Wer zwei Platten möchte, kauft sich zwei Platten, je nach Gusto. Dabei behält die im Programm bleibende Kompaktedition oder der sofortige Einzelkauf aller 4 Platten den Reiz der Vollständigkeit bei.

Wiener Philharmoniker: Romantische Sinfonien

Schließlich kommt man so in den Genuss sämtlicher Orchesteraufnahmen, die Carlos Kleiber mit den legendären Wiener Philharmonikern für Deutsche Grammophon tätigte, und das auf allerhöchstem, authentischem Klangniveau. Denn das Remastering erfolgte von den originalen Quellen aus und mit sorgsamster Expertise. Dass die klassisch auf 180g Vinyl gepressten Platten in die Originalcover gehüllt sind, sorgt für das kultige Vinyl-Gefühl, das in den letzten Jahren eine immer größere Beliebtheit erfuhr.

Entscheidend ist aber natürlich die Musik, und hier darf man sich auf große Sinfonien freuen: zwei Beethoven-Platten, eine mit der Sinfonie Nr. 5 und eine mit der Sinfonie Nr. 7, eine Schubert-Platte mit den Sinfonien Nr. 3 und Nr. 8 (die "Unvollendete") sowie eine Brahms-Platte mit der Sinfonie Nr. 4. Kleiber demonstriert ein enormes Interpretationsspektrum: Sein Beethoven vibriert, während Schubert bei ihm eher zart daherkommt. Dem schwerblütigen Brahms verleiht Kleiber eine erstaunlich leichte Note.