Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

31.12.1972
ECM Sounds

ECM 1972: Chick Corea mit drei Veröffentlichungen und Keith Jarrett mit seinem Piano-Solo-Debüt

ECM Sounds, ECM 1972: Chick Corea mit drei Veröffentlichungen und Keith Jarrett mit seinem Piano-Solo-Debüt ECM Chronik: Das Jahr 1972

Nur vier Veröffentlichungen in diesem Jahr, drei davon mit Chick Corea. Der zweite Teil seiner "Piano Improvisations" und zwei Ensemble-Aufnahmen, die unterschiedlicher nicht sein könnten: "Circles Paris Concert" mit Braxton, Holland und Altschul mischt mit denkwürdiger Kreativität Einflüsse von Schönberg bis Miles und Free Jazz. Sechs Wochen später folgt "Return To Forever", auf dem Corea einen neuen "kommunikati­ven" Kurs mit pulsierendem elektrischem Piano, latinartigen Rhythmen, Airto Moreiras Schlagzeug und brasilianischer Percussion und dem muskulösen Bass der Neuent­deckung Stanley Clark einschlägt. Das Album stößt auf große Resonanz – Swing Journal erklärt es später zum einflussreichsten Album der 70er Jahre – und Coreas Band tourt mit viel Erfolg. Gleichzeitig überzeugt Manfred Eicher den Pianisten und den Vibraphonisten Gary Burton von den Vorteilen eines akustischen Duos. Auf dem Berliner Jazzfestival stellen Chick und Gary Material für ihr bevorstehendes Album "Crystal Silence" vor und erobern das Publikum im Sturm. 

Eine weitere wichtige Veröffentlichung ist "Facing You", das Piano-Solo-Debüt von Keith Jarrett, das von einer kanadischen Zeitschrift als "the most beautiful sound next to silence" gelobt wird. Auch der Spiegelzeigt Interesse: "Die derzeit besten Jazz-Aufnahmen sind in den meisten Plattenläden nicht zu bekommen. Nur im Postversand und durch ausgesuchte Spezialgeschäfte werden die (bislang 20) Langspielplatten der ‚Edition for Contemporary Music’ (ECM) vertrieben. Denn die zwischen London und Tokio als "mustergültig in Klang, Präsenz und Pressung" (Fachblatt HiFi Stereophonie) gerühmte Produktion stammt nicht aus der Werkstatt eines großen Konzerns, sondern von einem – deutschen – Einzelgänger. Toningenieur, Aufnahmeleiter und Produzent der ECM Records ist der Münchner Manfred Eicher, 29."