Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

19.09.2013
eloquence

Mit großer Klassik durch den Herbst - Acht neue Titel der Klassikserie Eloquence

Vom Gesamtzyklus der neun Symphonien Beethovens über Carl Orffs "Carmina Burana" bis zu "Best of Cello" - die neuen Folgen der Klassikserie Eloquence bieten große Klassik in herausragenden Interpretationen zum Kennenlernpreis.

eloquence, Mit großer Klassik durch den Herbst - Acht neue Titel der Klassikserie Eloquence © Deutsche Grammophon Die Serie Eloquence

Eloquence ist eine der erfolgreichsten Klassikserien, deren Titel großen Ansprüchen genügen und zu moderatem Preis erhältlich sind. Mit den ausgesuchten Produktionen aus den Archiven von Deutsche Grammophon, Decca und Philips bieten sich für alle interessierten Musikfreunde die Möglichkeiten, Künstler von Weltformat und bedeutende Meisterwerke zum Kennenlernpreis zu genießen. Zum Herbstbeginn erscheinen acht neue Folgen, die wir kurz vorstellen möchten.

Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonien Nr. 40 & 41 "Jupiter"

Mozarts letzte Symphonien entstehen im äußerst produktiven Wiener Sommer 1788 innerhalb weniger Wochen. Seine notorischen Geldsorgen setzen in diesem Jahr ein und er beginnt, Bittbriefe an mögliche Gläubiger zu schreiben. Möglicherweise deutet der tragische Charakter der g-moll-Symphonie Nr. 40 darauf hin. Voller Lebensfreude ist dagegen die Jupiter-Symphonie. Ihr gewaltiger Schlusssatz gilt als einzigartige kompositorische Leistung der Wiener Klassik. Sir Colin Davis leitet die Staatskapelle Dresden.

Felix Mendelssohn Bartholdy: Violinkonzerte

Mendelssohn schrieb sein Violinkonzert in D-moll 1822 im Alter von nur 13 Jahren. Sein E-moll-Konzert ist ein Werk von so makelloser Struktur und spontan anmutendem Erfindungsreichtum, dass es kaum zu glauben ist, dass Mendelssohn für seine Vollendung sieben Jahre benötigte. Eloquence präsentiert eine Aufnahme der gefeierten russischen Geigerin Viktoria Mullova mit der Academy of St Martin in the Fields unter der Leitung von Sir Neville Marriner.

Carl Orff: "Carmina Burana"

Für "Carmina Burana" (lateinisch für Beurer Lieder), eine monumentale Kantate in drei Teilen, benutzte Carl Orff Texte aus handschriftlichen Aufzeichnungen mittelalterlicher Lieder, die 1803 im bayerischen Kloster Benediktbeuren gefunden wurden. Nach der erfolgreichen Uraufführung 1937 lies er seinen Verleger wissen: „Alles, was ich bisher geschrieben und was Sie leider gedruckt haben, können Sie nun einstampfen! Mit Carmina Burana beginnen meine gesammelten Werke!“ Die von Eloquence vorgelegte Aufnahme stammt vom Chicago Symphony Orchestra unter James Levine. Die Solisten sind June Anderson, Bernd Weikel und Philip Creech.

Giuseppe Verdi: "Celeste Aida - Berühmte Opernarien"

Verdi war ein Mann des Volkes. Seine kraftvolle Musik spricht direkt zu den Menschen und erreicht sogar die Zuhörer jenseits der Opernwelt. Seine Musik verkörpert das Wesen Italiens. Überall auf der Welt kennt man seine zum Mitsingen anregenden Melodien. Anlässlich des 200. Geburtstags dieses großen Komponisten präsentiert Eloquence "Celeste Aida" mit den schönsten Arien Verdis in gefeierten Aufnahmen von Angela Gheorghiu, Montserrat Caballé, Plácido Domingo, Juan Diego Flórez, Luciano Pavarotti und anderen.

"Best of... Cello"

Das Cello spielte in der Familie der Streichinstrumente lange Zeit nur eine Nebenrolle. Es übernahm zumeist begleitende und rhythmische Aufgaben und wurde als solistische Stimme kaum eingesetzt. Erst im 20. Jahrhundert trat das Cello seinen späten Siegeszug als Soloinstrument an, nachdem sein wahres Potenzial dank der hochexpressiven Interpretionen des spanischen Cellisten Pablo Casals enthüllt wurde. Eloquence präsentiert große Aufnahmen von Pierre Fournier, Matt Haimowitz, Mischa Maisky, Mstislav Rostropovich, Heinrich Schiff u.a.

"Halleluja - Berühmte Chöre & Arien"
            
Mit "Halleluja" präsentiert Eloquence Höhepunkte barocker, klassischer und romantischer Vokalmusik. Ausgewählte Chöre und Arien von Bach, Händel, Haydn, Beethoven, Mozart, Schubert, Mendelssohn, Brahms und Bruckner erklingen in meisterhaften und bewegenden Interpretationen führender Vokalensembles wie The Monteverdi Choir, Chorus Of Les Musiciens Du Louvre, The Choir Of Westminster Abbey, Wiener Singverein und London Symphony Chorus. Zu den Solisten gehören Barbara Bonney, Carolyn Watkinson, Ann Murray und José Carreras.

"Best of... Oboe"

Unter den Blasinstrumenten kommt die Oboe dem Klang unserer Stimme am nächsten. Sie vermag die ganze Bandbreite menschlicher Gefühle auszudrücken. Im Lauf der Zeit haben sich unterschiedliche Spielweisen und Schulen herausgebildet. So pflegen beispielsweise Albrecht Mayer oder François Leleux ein samtig-weichen Ton, während etwa Heinz Holliger einen eher hellen und nasalen Klang produziert. Eloquence präsentiert "Best of... Oboe" mit führenden Solisten wie Douglas Boyd, Heinz Holliger, François Leleux, Albrecht Mayer und Hansjörg Schellenberger und Werken von Albinoni, Bach, Händel, Strauss, Vivaldi u.v.a.

Beethoven - 9 Symphonien

Beethovens Symphonien „unverändert in der Seele, ohne Ergriffenheit und Aufschwung, ohne Schrecken und Scham oder Trauer, ohne Weh oder Freudenschauer“ anzuhören, sei ein Ding der Unmöglichkeit, sagte einmal der Dichter Hermann Hesse. Die Faszination von Beethovens neun Symphonien für Hörer und Konzertbesucher ist ungebrochen. Viele Dirigenten betrachten die Aufnahme des gesamten Zyklus nachwievor als zentralen Prüfstein ihrer Karriere. Die von Eloquence präsentierte Gesamtaufnahme stammt von den Berliner Philharmonikern und Dirigent Claudio Abbado.