Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

12.04.2013

Happy Birthday, Montserrat Caballé! - KlassikAkzente gratuliert zum 80. Geburtstag

Montserrat Caballé, Happy Birthday, Montserrat Caballé! © Decca Montserrat Caballé

Sie war die Königin der schwebenden Pianissimi! Keine andere Sängerin spielte derartig raffiniert mit den exponierten Spitzentönen, scheint’s aus dem Nichts kamen und sich wieder ins Nichts verflüchtigten… die Kunstfertigkeit ihres Singens, ihre repertoiretechnische Vielseitigkeit sowie ihr unverwüstlicher Humor machten sie zu einer Ikone der Opernwelt seit ihrem spektakulären Einspringen am 20. April 1965 für die erkrankte Marilyn Horne in New York, als sie nach einer „Lucrezia Borgia“-Aufführung quasi über Nacht zum Superstar avancierte. Da hatte sie bereits ein Leben als Allround-Sopran an verschiedenen Stadttheatern hinter sich und hätte dort um ein Haar sogar Strauss‘ Elektra singen müssen!! Für Maria Callas war Montserrat Caballé ihre einzig wahre Nachfolgerin, und in den 60er und 70er Jahren bildete sie gemeinsam mit Joan Sutherland und Beverly Sills das unangefochtene Triumvirat des Belcanto. Wie die Callas sang sich die Caballé durch unbekanntes Donizetti-Repertoire und ging dabei noch deutlich weiter als ihre berühmte Vorgängerin. Wer den unglaublichen Humor der Caballé erleben will, möge sich die Aufzeichnung zur Probe des Verdi-Requiems an der Mailänder Scala unter Riccardo Muti anhören, wo ein nicht zu unterdrückender Lachanfall unmittelbar zu Beginn des Libera me für allgemeine Heiterkeit sorgte und erst die beruhigenden Streicheleinheiten und der Hustenbonbon von Mit-Streiterin Marilyn Horne wieder Ruhe in die Probe einkehren ließen… oder aber ihre fulminante Castagnetten-Einlage bei einer Rossini-Gala aus Versailles… Ein Millionen-Publikum außerhalb ihres klassischen Stammpublikums wurde auf sie aufmerksam, als sie anlässlich der Olympischen Spiele 1992 in ihrer katalanischen Heimat Barcelona gemeinsam mit QUEEN-Star Freddie Mercury ihre schlichtweg aberwitzige Version von „Barcelona“ interpretierte.

Montserrat Caballé hat Plattengeschichte geschrieben. Kaum ein Werk des klassischen Opernrepertoires, welches nicht in einer Studioaufnahme mit ihr vorläge. Dazu kommt eine unüberschaubare Vielzahl von Livemitschnitten bekannter und unbekannter Werke. Zu ihren wichtigsten Aufnahmen gehören Rossinis „Guglielmo Tell“, Donizettis „Lucia di Lammermoor“, die Partie der Liù in Puccinis „Turandot“ sowie Ponchiellis „La Gioconda“. Ein besonderer Höhepunkt ihrer Plattenkarriere ist die Gesamtaufnahme von Bellinis „Norma“ mit den beiden „monstres sacrées“ der Opernwelt – Joan Sutherland in der Titelpartie und Montserrat Caballé als ihre Gegenspielerin Adalgisa (nachdem sie jahrelang selbst eine der gefeiertesten Interpretinnen der Titelrolle gewesen ist!).

Der führende Musikkritiker der Zeitschrift „Gramophone“ charakterisierte sie einmal mit den Worten: „Mit Blick auf die Reinheit des Tons und des Finish der Phrasierung ist das Singen von Mme Caballé in einer anderen Klasse als das jeder anderen zeitgenössischen Sängerin.“

Heute feiert Montserrat Caballé ihren 80. Geburtstag und wir gratulieren herzlich!