Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

09.06.2008
Evgeny Kissin

Biografie: Juni 2008

Biografie
Evgeny Kissin (Klavier)

Evgeny Kissin, 1971 in Moskau geboren, begann im Alter von zwei Jahren nach dem Gehör auf dem Klavier zu spielen und zu improvisieren. Mit sechs Jahren wurde er an der Moskauer Gnessin School of Music aufgenommen, wo er Schüler von Anna Pavlovna Kantor wurde, die seine einzige Lehrerin blieb. 1984 erregte er internationales Aufsehen, als er Chopins Klavierkonzerte im Großen Konzertsaal des Moskauer Konservatorium mit dem Moscow State Philharmonic unter der Leitung von Dmitri Kitaenko spielte. Inzwischen zählt er mit seinen ausdrucksstarken Interpretationen und seiner stupenden Virtuosität zu den führenden Pianisten der jüngeren Generation.

Seit 1985 arbeitet er weltweit Evgeny Kissin den renommiertesten Dirigenten zusammen wie Abbado, Ashkenazy, Barenboim, Dohnanyi, Giulini, Levine, Maazel, Muti, Mehta, Ozawa, Svetlanov und Termirkanov. 1987 gab er sein Debüt beim London Symphony Orchestra unter Valery Gergiev in London und wirkte mit den Berliner Philharmonikern unter Herbert von Karajan 1988 beim Neujahreskonzert mit. 1990 trat Evgeny Kissin zum ersten Mal bei den BBC Promenade Concerts in London auf und gab im selben Jahr sein Debüt in den USA mit den beiden Klavierkonzerten von Chopin, begleitet vom New York Philharmonic Orchestra. Im Anschluss daran spielte er zur Eröffnung der Hundertjahrfeier der Carnegie Hall und gab dort ein spektakuläres Debüt.

Zu seinen zahlreichen internationalen Preisen und Ehrungen zählen der Crystal Prize der Osaka Symphony Hall 1986 und die Auszeichnung als Künstler des Jahres 1991 der Accademia Musicale Chigiana in Siena. In seinem Heimatland wurde er 1997 wegen seines herausragenden Beitrags zur russischen Kultur mit dem angesehenen Triumph-Preis ausgezeichnet, eine der höchsten Ehrungen Russlands. 2003 erhielt er den Schostakowitsch-Preis. In den USA war er Ehrengast bei der Grammy Awards Ceremony, die ein Fernsehpublikum von über einer Milliarde Menschen live verfolgte, und 1995 wurde er von Musical America zum Instrumentalisten des Jahres gewählt. 2001 wurde Kissin von der Manhattan School of Music zum Ehrendoktor der Musik und 2005 zum Ehrenmitglied der Royal Academy of Music in London ernannt. Im April 2008 erhielt Evgeny Kissin den zum ersten Mal vergebenen Award for Distinguished Artistic Leadership des Atlantic Council of the United States.

Auch seine Aufnahmen sind mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Darunter ein "Grammy", einen "Edison Klassiek" (Niederlande), einen "Dispason d'Or" sowie einen "Grand Prix" der La Nouvelle Academie du Disque (Frankreich).

2007 nahm EMI Classics unter Vertrag. Sein Debüt-Album mit Schumanns Klavierkonzert op.54 und Mozarts Nr.24, KV 491 wurde im September 2006 live mitgeschnitten. Begleitet wird der Pianist vom London Symphony Orchestra unter Sir Colin Davis. Mit dem ersten vollständigen Zyklus der Beethoven-Klavierkonzerte setzt EMI Classics die Zusammenarbeit mit Evgeny Kissin fort. Die Veröffentlichung ist für September 2008 geplant. Sir Colin Davis, einer der größten Beethoven-Experten unserer Zeit, dirigiert auch hier wieder das London Symphony Orchestra.

Stand: Juni 2008

Evgeny Kissins aktuelle Diskografie und mehr finden Sie unter www.evgeny-kissin.de