Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Dann geben Sie im Feld unten Ihre E-Mail-Adresse ein. Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allen Neuigkeiten zum Thema klassische Musik.

Mit dem Klick auf den Button „Ok“ willige ich darin ein, dass ich den Newsletter abonniere und meine personenbezogenen Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.
OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

26.09.2012
New Directions in Classical Music

Biografie

Ein neuer Sampler von Deutsche Grammophon präsentiert in Kooperation mit dem Magazin 'Cicero' einige der faszinierendsten jungen Akteure der internationalen Klassikszene. Die CD ist als Beilage in der Oktoberausgabe der Cicero erhältlicht. In dieser Ausgabe ist außerdem ein Artikel von Daniel Hope zu lesen, in welchem er über das Musikprojekt "Recomposed by Max Richter" spricht. Als Interpreten und Komponisten stehen die Protagonisten der Compilation "New Directions in Classical Music" für neue Wege in der Klassik zwischen Traditionsbewusstsein und Experimentierfreude. Auf der Compilation vertreten sind der britische Komponist Max Richter, der Vivaldis “Vier Jahreszeiten” mithilfe aktueller Kompositions- und Produktionstechniken in einen faszinierenden Hybrid zwischen klassischem Violinenkonzert und modernem Klangdesignobjekt verwandelt, der luxemburgische Pianist und Komponist Francesco Tristano, dessen aktuelles Album “Long Walk” mit Interpretationen von Klavierwerken Buxtehudes und Bachs sowie Eigenkompositionen erstaunliche Verbindungslinien zwischen Barockmusik und elektronischer Clubmusik nachzeichnet, die US-amerikanische Geigerin Hilary Hahn und der deutsche Pianist Hauschka mit ihrem frei improvisierten Dialog zwischen klassischer Geige, präpariertem Klavier und Electronica, der deutsche Pianist Benyamin Nuss, dessen jüngste Einspielung “Exotica” den Exotismus als Inspirationsquelle der klassischen und zeitgenössischen Klaviermusik erforscht, und das deutsche Quintett Spark, dessen erfindungsreiche und virtuose Verschmelzung von europäischer Volksmusik und Elementen der Kammermusik, Minimal Music, Filmmusik, Weltmusik und Folk sich jeder Kategorisierung entzieht.