Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

18.09.2012
Gustavo Dudamel

Symphonie der Tausend für die Rekordbücher - Mahlers Achte in Caracas

Gustavo Dudamel, Symphonie der Tausend © Nohely Oliveros / Fundamusical Simón Bolívar Gustavo Dudamel dirigiert die Symphonie der Tausend

Stardirigent Gustavo Dudamel versammelte zwei Orchester und einen 1.200-köpfigen Chor um die wohl spektakulärste Aufführung einer Mahler-Symphonie zu realisieren. Die Live-Aufnahme dieses geschichtsträchtigen Konzertereignisses erscheint nun auf DVD und Blu-ray.

Text: Jörg Ehlert | Foto: Nohely Oliveros / Fundamusical Simón Bolívar

Im Rahmen des Mahler Project brachte der frisch gebackene Grammy-Preisträger Gustavo Dudamel Anfang des Jahres alle Symphonien Gustav Mahlers mit den beiden von ihm geleiteten Orchestern abwechselnd zur Aufführung: Das Los Angeles Philharmonic spielte die erste, vierte, sechste und neunte Symphonie; das Simón Bolívar Symphony Orchestra die zweite, dritte, fünfte und siebente. Höhepunkte der Konzertreihe waren zwei gemeinsame Konzerte der Orchester in Los Angeles und Caracas.

Geschichtsträchtige Begegnung

Was sich beim finalen Konzert am 18. Februar 2012 in Caracas ereignete, sprengte alle bisher bekannten Dimensionen. Natürlich ist eine Aufführung von Mahlers Achter immer ein Ereignis, wenngleich das Werk mit dem Beinamen Symphonie der Tausend typischerweise mit einem "nur" etwa 350-köpfigen Chor aufgeführt wird. Stardirigent Gustavo Dudamel hatte erstmals das von ihm geleitete Los Angeles Philharmonic in die Hauptstadt Venezuelas eingeladen, um Mahlers monumentales Werk gemeinsam mit dem Simón Bolívar Symphony Orchestra, einem Zusammenschluss der Chöre von “El Sistema” und des National Youth Choir of Venezuala sowie einer Reihe von Solisten aufzuführen.

Ein Traum geht in Erfüllung

Auf der Bühne des restlos ausverkauften Teatro Teresa Carreño versammelten sich neben den vereinigten Orchestern ganze 1.200 Chormitglieder, die sich, mit Bändern in den Landesfarben Venezuelas geschmückt, auf insgesamt 23 Stufen drängten. In ihren Reihen sollen - wen wundert es angesichts der furiosen Darbietung bei schweißtreibenden Temperaturen - vereinzelt Ohnmachten beobachtet worden sein. Über das gemeinsame Konzert mit dem Los Angeles Philharmonic sagte Gustavo Dudamel: “Für mich geht damit ein Traum in Erfüllung, dass dieses großartige Orchester nach Venezuela kommt, um seine Musik und seine Energie mit unseren Kindern, unserer Jugend und unserem Volk zu teilen. Es ist bewegend, weil wir nicht nur eines der besten Orchester der Welt hier bei uns zu Gast haben, sondern weil wir am Ende eine Familie geworden sind.”

Deutsche Grammophon präsentiert die Live-Aufnahme dieses einzigartigen Konzertereignisses erstmals auf DVD und Blu-ray.