Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

18.09.2012
Lang Lang

It's me!

Lang Lang, It's me! © Mat Hennek / DG Lang Lang

Es ist sicher vermessen, einen klassischen Solointerpreten als den besten zu bezeichnen. Doch wenn die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung in ihrer euphorischen Rezension im selben Atemzug auch vom “bestgelaunten Pianisten der Welt” spricht, bleibt zumindest kein Zweifel daran, wer damit gemeint ist: Lang Lang, der chinesische Superstar und Publikumsliebling unter den Pianisten. Seine Darbietungen sind furios, virtuos und hochemotional, die Karten für seine Konzerte regelmäßig Monate im Voraus ausverkauft. Bereits im Alter von 27 Jahren wurde er vom US-Magazin Time in die Liste der weltweit 100 wichtigsten Persönlichkeiten aufgenommen. Und vor wenigen Wochen wurden seine herausragenden Verdienste um die deutsche Musikkultur mit der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes gewürdigt.

Text: Jörg Ehlert | Foto: Mat Hennek

Am 14. Juni feierte Lang Lang seinen 30. Geburtstag. Aus diesem Anlass veröffentlichte Deutsche Grammophon die 4-CD-Box “It’s Me - The Piano Concertos” mit seinen schönsten Aufnahmen der Klavierkonzerte von Beethoven, Tschaikowsky, Mendelssohn, Chopin und Rachmaninoff. Zu den musikalischen Partnern des Ausnahmepianisten, die im Rahmen dieser Edition zu hören sind, gehören Daniel Barenboim und das Chicago Symphony Orchestra, Valery Gergiev und das Orchester des Mariinsky-Theaters, Christoph Eschenbach und das Orchestre de Paris sowie Zubin Mehta und die Wiener Philharmoniker.

Zusätzlich bereitet Deutsche Grammophon am 5. Oktober mit der Auskopplung “Chopin”der Traumpaarung Lang Lang / Chopin die Bühne: Das Album präsentiert die Aufnahme der umjubelten Einspielung des Klavierkonzerts Nr. 2 in f-Moll, die 2008 mit den Wiener Philharmonikern unter der musikalischen Leitung von Zubin Mehta entstand (“Eine prägnante und ganz und gar unsentimentale Einspielung”, Neue Zürcher Zeitung) , Lang Langs tiefgründige Interpretation der Klaviersonate Nr. 3 in h-Moll und eine hinreißende Version der E-Dur-Etüde (“Tristesse”), Op. 10 Nr. 3, die Chopin selbst zu seinen schönsten Kompositionen zählte.