Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

17.07.2012
eloquence

Russischer Klangzauber und französische Eleganz - Die neue Eloquence-Staffel

Die Reihe Eloquence präsentiert sieben neue, thematisch sorgfältig zusammengestellte Titel mit unvergänglichen Meisterwerken der Klassik - gespielt von Weltklasseinterpreten wie Claudio Arrau, Lynn Harrell, Vladimir Ashkenazy und Martha Argerich.

eloquence, Russischer Klangzauber und französische Eleganz Eloquence

Ein Schwerpunkt der aktuellen Staffel liegt auf zwei Musiknationen, die sich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts vom übermächtigen deutsch-österreichischen und italienischen Einfluss zu lösen suchten: Russland und Frankreich. So präsentiert Eloquence Orchesterwerke von Nikolai Rimsky-Korsakow und Alexander Borodin, zwei Vertretern der sogenannten "Gruppe der Fünf". Dieser russische Komponistenzirkel, dem auch Mussorgsky, Balakirev und Cui angehörten, hatte sich das ehrgeizige Ziel gesteckt, eine eigenständige russische Kunstmusik zu entwickeln. Zu ihrem Markenzeichen wurde ein ausgeprägter Hang zum Orientalismus. Die im Rahmen der neuen Eloquence-Staffel erhältlichen Einspielungen von "Scheherezade" und "Zar Saltan" zeigen Meisterwerke voll schillernder Tonfarben und exotischem Klangzauber, deren Originalität später einen unüberhörbaren Einfluss auf Claude Debussy und seinen musikalischen Impressionismus haben sollte. Sie erleben das Philharmonia Orchestra unter Leitung von Vladimir Ashkenazy in Bestform.

Meisterwerke für Cello

Parallel zu den Bemühungen der "Fünf" in Russland suchten auch die Komponisten Frankreichs nach neuen Ausdrucksmöglichkeiten, so etwa Camille Saint-Saëns und Édouard Lalo. Vor allem letzterer stieß mit der packenden Dramatik, die viele seiner Werke kennzeichnet, einer erstaunlich differenzierten Rhythmik und einem feinen Gespür für vielfältige Klangfarben auf viel Unverständnis in Frankreich. Jedoch wurde er zu einem wichtigen Wegbereiter des Impressionismus. Eloquence präsentiert die Cellokonzerte von Saint-Saëns und Lalo. Gehört Lalos Werk zu den seltener gespielten der Gattung, zählt Saint-Saëns’ technisch höchst anspruchsvolles Konzert zu den Meilensteinen des Celloliteratur. Meister-Cellist Lynn Harrell spielt mit bestechender Virtuosität, Präzision und tiefer Empfindung.

Best of Operette und Romantik

Mit "Best of Operette" präsentiert Eloquence Höhepunkte der heitersten Gattung der Klassik, in der auf wunderbar leichte und spritzige Art Musik, Gesang, gesprochenes Wort und Tanz kombiniert werden. Die Compilation enthält Werke von Franz Léhar, Emmerich Kálmán, Johann Strauß, Jacques Offenbach, Robert Stolz und anderen, gesungen und gespielt von herausragenden Künstlern wie Edita Gruberova, Anna Maria Kaufmann, Rene Kollo und Fritz Wunderlich. Eine weiteres "Best of" widmet sich dem Zeitalter der Empfindsamkeit und des Geniekults - der Romantik, die so viele bedeutende Komponisten wie Franz Schubert, Frédéric Chopin, Johannes Brahms, Felix Mendelssohn, Peter Tschaikowsky und Edvard Grieg hervorgebracht hat. In ergreifender und unvergänglicher Musik fingen sie die Gemütsregungen ihrer Zeit ein. Große Interpreten wie Martha Argerich, Misha Maisky und Lang Lang machen “Best of Romantik” zum Erlebnis.  

Von Chopin bis Wagner

Ein Vertreter der Romantik steht bis heute unverändert hoch in der Gunst der Klassikhörer: Frédéric Chopin. Daher widmet Eloquence seinen Klavierkonzerten eine eigene CD - brillante und mitreißende Virtuosenmusik aus der Hand von Maestro Claudio Arrau, einem der bedeutendsten Pianisten des 20. Jahrhunderts. Mit "Peter & der Wolf" von Sergeij Prokofieff und "Der Karneval der Tiere" von Camille Saint-Saëns lässt Eloquence zwei Klassiker für neugierige junge Zeitgenossen auf einer CD wiederaufleben. Boy Gobert und Peter Ustinov erzählen anschaulich und vergnüglich die Geschichten zu diesen musikalischen Märchen und geben Anregungen, sich Bilder zu den Tönen und Klängen vorzustellen. Die Sommer-Staffel von Eloquence wird abgerundet von einem Querschnitt durch die packende Aufnahme von Richard Wagners "Der fliegende Holländer" aus dem Bayreuther Festspielhaus von 1985.