Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

04.05.2012
Daniel Barenboim

Der große Beethoven-Countdown 2012 - Teil 4

Daniel Barenboim, Der große Beethoven-Countdown 2012 - Teil 4 © Luis Castilla Daniel Barenboim und das West Eastern Divan Orchestra

“Heute, mehr als 10 Jahre später, haben wir hoffentlich erreicht, dass es sich lohnt, unserem Orchester zuzuhören”, so Daniel Barenboim  in aller Bescheidenheit über das von ihm gemeinsam mit Edward Said gegründete West-Eastern Divan Orchestra. "Und wir hoffen zu zeigen, dass Menschen, die einander – sowohl musikalisch als auch in allen anderen Belangen – zuhören, Großes erreichen können.“

Angesichts des revolutionären Aufbegehrens gegen die autoritären Regime im arabischen Raum und des eskalierenden Streits um das Atomprogramm des Iran ist die musikalische Friedensbotschaft des Orchesters in diesem Jahr wohl so aktuell wie nie. Und in einzigartiger Weise symbolisiert Ludwig van Beethovens Oeuvre das Freiheits- und Gerechtigkeitsstreben aller Menschen. Mit seinem Projekt "Beethoven für Alle" tourt das West-Eastern Divan Orchestra in diesem Sommer durch fünf europäische Städte. Im Gepäck hat es alle 9 Symphonien des visionären Klangschöpfers.

In unserer Videoreihe "Der große Beethoven Countdown" stellt Ihnen in dieser Woche Nassib Ahmadieh, der libanesische Cellist des Orchesters, die 4. Symphonie B-Dur op. 60 vor. Sie wird oft als "Die Unscheinbare" bezeichnet. Und Robert Schumann nannte sie eine griechische Maid zwischen zwei Nordlandriesen, der 3. und 5. Symphonie Beethovens. Nassib Ahmadie erklärt uns, warum das Werk heute zu Unrecht vergleichsweise selten aufgeführt wird. Wir wünschen Ihnen viel Freude mit dem Video.