Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

30.03.2012

Kinostart: “Violinissimo - auf der Suche nach dem perfekten Klang”

Kinostart: Violinissimo - auf der Suche nach dem perfekten Klang Kinofilm Violinissimo - der Joseph Joachim Violinwettbewerb

Seit 1989 findet in der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover der höchstdotierte Violinwettbewerb der Welt statt. Der nach dem österreichisch-ungarischen Geiger, Dirigenten und Komponisten Joseph Joachim benannte Musikpreis wird von einer mindestens zehnköpfigen Jury unter der Leitung des Mitbegründers Krzysztof Wegrzyn alle drei Jahre vergeben. 35 junge Geiger und Geigerinnen aus aller Welt treffen bei diesem besonderen Wettbewerb aufeinander und stellen in insgesamt fünf Runden ihr außergewöhnliches Talent unter Beweis.

Die beiden Regisseure Radek Wegrzyn und Stephan Anspichler haben mit ihrer Dokumentation “Violinissimo” drei Teilnehmer des Wettbewerbsjahres 2009 mit der Kamera durch Höhen und Tiefen begleitet. Entstanden ist ein faszinierender Film, der nicht nur hinter die Kulissen des Wettbewerbssystems schaut, sondern auch drei junge Musiker mit ihren Träumen, Hoffnungen, Sorgen und der großen Leidenschaft für ihr Instrument zeigt.

Radek Wegrzyn faszinieren Menschen, die ihre Kraft seit frühster Kindheit dem Ausdruck von Musik widmen. Und für ihn ist Musik eine universelle Sprache, die auch die unterschiedlichen Protagonisten des Filmes verbindet: Wunderkind Clara, die mit 4 Jahren als jüngste Schülerin aller Zeiten in die Mannheimer Musikschule aufgenommen wurde und deren großer Traum es ist, ein Star zu werden, und Solenne, die einfach nur spielen möchte und über Musikwettbewerbe sagt, dass sie eigentlich keinen Sinn ergeben. “Doch die Teilnahme daran ist für uns die einzige Möglichkeit, allen, inklusive der Jury, zu zeigen, wer wir sind und was wir können.” Und schließlich Itamar, der im Alter von 6 Jahren mit dem Geigenspiel begann und für den vor allem die Freude am Musizieren im Vordergrund steht.

Die drei Protagonisten erzählen in diesem intimen Portrait über persönliche Höhen und Tiefen ihres Musikerlebens und werden über den gesamten Prozess hinweg vom Eröffnungskonzert, über die unermüdlichen Proben bis hin zum großen Finale hautnah begleitet.

“Violinissimo” läuft am 5. April 2012 in den Kinos an. Zum Start verlosen wir exklusiv 5x2 Freikarten.