Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

30.03.2012
Sergiu Celibidache

Der Geist Celibidaches

Sergiu Celibidache, Der Geist Celibidaches © Deutsche Grammophon Sergiu Celibidache

Er war eine der schillerndsten Persönlichkeiten der Dirigentenzunft - ein Künstler, der polarisierte. Er war Zen-Buddhist, Philosoph, Außenseiter und ein Mann der Superlative. Sergiu Celibidache, ehemaliger Generalmusikdirektor der Münchner Philharmoniker, wäre am 28. Juni 100 Jahre alt geworden. Zu seinen Ehren führt der renommierte MonteverdiChor München, begleitet von der Neuen Internationalen Philharmonie, die “Große Messe” in f-Moll von Anton Bruckner auf. Die musikalische Leitung hat Konrad Abel, langjähriger Assistent und Meisterschüler Celibidaches. Unter dem Motto: “Erinnern. Entdecken. Erleben.” soll im Juli 2012 noch einmal der Geist des großen Dirigenten heraufbeschworen werden.

17 Jahre lang, von 1979 bis 1996, prägte Celibidache wie keiner vor ihm die Münchner Philharmoniker. Der rumänische Dirigent war das Gegenteil eines Klassikstars und ist nur schwer in eine Reihe mit seinen zeitgenössischen Kollegen zu setzen. Für ihn liess sich Musik nicht konservieren, denn, so Celibidache, sie lebe im Augenblick der Entstehung. Zu seinen Lebzeiten unterschrieb er keine Plattenverträge, alle heute vorliegenden Veröffentlichungen erschienen erst nach dem Tod des Maestros.

Celibidache gilt bis heute vor allem als herausragender Bruckner-Interpret. Der Österreicher war sein Hausgott, ja sogar “der größte Sinfoniker der ganzen Musikgeschichte”. Auf die Frage, was ihn an Bruckner reize, antwortete er einmal: “Die Möglichkeit zur Transzendenz. Über den Klang zu kommen.” Passenderweise wird nun der MonteverdiChor ein Bruckner-Werk zu Ehren Sergiu Celibidaches aufführen. Und mit der Messe Nr. 3 in f-Moll steht zudem eines der beliebtesten Chorwerke der Romantik und ein Höhepunkt der Kirchenmusik auf dem Programm.

Celibidache sagte einmal: “Man versteht Musik nicht - man erlebt sie.” Und in diesem Sinne empfehlen wir Ihnen nicht nur dieses einmalige Konzertprojekt, sondern auch die große “Celibidache Edition - Anton Bruckner” auf Deutsche Grammophon.

Sergiu Celibidache 2012
Erinnern. Entdecken. Erleben. Klänge und Bilder zum 100. Geburtstag.

14.07.2012, 19.00 Uhr Landsberg am Lech, Heilig Kreuz Kirche
15.07.2012, 11.00 Uhr München, Herkulessaal