Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

29.03.2012
First Choice

Die erste Wahl unter den CD-Serien - “First Choice” startet mit zehn Folgen

Die Katalog-Experten des Gelblabels stellen ein neues Serienkonzept vor, das Original-Alben aus dem Zeitalter der CD erstmals zum günstigen Preis verfügbar macht und mit einer Reihe von attraktiven Extras aufwartet.

First Choice, Erste Wahl unter den CD-Serien First Choice

Eine neue Serie aus dem Hause Deutsche Grammophon geht an den Start: “First Choice”. Sie präsentiert herausragende Original-Alben zum günstigen Preis und konzentriert sich dabei im Unterschied zu “The Originals”, der Serie mit Wiederveröffentlichungen von Schätzen aus dem Zeitalter der Langspielplatte, auf Referenz- und Bestseller-Aufnahmen aus der CD-Ära, die bislang nur im hochpreisigen Segment erhältlich waren. Eine Reihe von Extras macht “First Choice” besonders attraktiv, denn digitale Bonus-Inhalte wie zusätzliche Audio-Tracks, Making Of-Videos und Kommentare ergänzen jede Auskopplung. Hinzu kommen Booklets, die den CD-Käufern exklusiv als Download zur Verfügung gestellt werden. Zwei der zehn Alben aus der ersten Staffel möchten wir Ihnen hier vorstellen.

Emerson Sting Quartet: Mendelssohn - The Complete String Quartets

Eine außergewöhnliche Aufnahme lieferte das Emerson String Quartet im Jahr 2005 mit seiner Einspielung der Streichquartette Felix Mendelssohns ab. Das US-amerikanische Kammerensemble trat damit in die Fußstapfen von Jazzpianist Bill Evans, der sich auf seinem 1963er Album in “Conversations With Myself” begeben hatte, indem er auf einer zusätzlichen Tonspur sein eigenes Klavierspiel gleichsam selbst kommentierte. Die Emersons präsentieren auf ihrem Album Mendelssohns Streichoktett in Form zweier übereinander gelegter Aufnahmen. Jeweils vier Stimmen werden hier auf historischen Instrumenten italienischer Baumeister und modernen Instrumenten amerikanischer Provenienz gespielt. Die Kombination alter und neuer Instrumente wirft ein ganz neues Licht auf die Komposition, indem sie den Einzelstimmen zu einem ausgeprägten individuellen Timbre verhilft.

Anna Netrebko: Opera Arias

Ein weiteren Schatz hebt “First Choice” mit dem Debütalbum von Operndiva Anna Netrebko für die Deutsche Grammophon. Die im Jahr 2003 entstandene Aufnahme mit den Wiener Philharmonikern unter der Leitung von Gianfranco Noseda zeigt die Stimme der Netrebko in ihrer vollen Pracht. Anlässlich des Erscheinens der CD mit Arien von Massenet, Gounod, Mozart und Bellini schrieb das Fachmagazin “Das Opernglas” in einer begeisterten Rezension: “Die leicht dunkel gefärbte, dabei aber nicht typisch slawisch timbrierte, besticht durch die Persönlichkeit des Ausdrucks, beispielhafte Musikalität und hervorragende Verblendung der Register. Aus dem Stand gelingen ihr kleine, in sich geschlossene Interpretationen fernab der gängigen sterilen Potpourris namhafter Bravourarien.” Für Anna Netrebko und die Deutsche Grammophon markierte die Aufnahme den Beginn einer von beispiellosem Erfolg begleiteten Zusammenarbeit, in deren Verlauf die russische Sopranistin die Popularität eines Popstars erlangen sollte.