Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Dann geben Sie im Feld unten Ihre E-Mail-Adresse ein. Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allen Neuigkeiten zum Thema klassische Musik.

Mit dem Klick auf den Button „Ok“ willige ich darin ein, dass ich den Newsletter abonniere und meine personenbezogenen Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.
OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

23.03.2012
Albrecht Mayer

"Sternstunde der Kammermusik"

Albrecht Mayer, Tabea Zimmermann, Marie-Louise Neunecker und Markus Becker im Konzert

Albrecht Mayer, Sternstunde der Kammermusik Albrecht Mayer (Oboe), Tabea Zimmermann (Viola) , Marie-Louise Neunecker (Horn) und Markus Becker (Klavier) Albrecht Mayer Tabea Zimmermann Marie-Louise Neunecker Markus Becker

Wenn vier Weltklasse-Solisten wie Albrecht Mayer (Oboe), Tabea Zimmermann (Viola) , Marie-Louise Neunecker (Horn) und Markus Becker (Klavier) aufeinandertreffen, um gemeinsam romantisches Kammermusik-Repertoire aufzuführen, und dieses Konzert an einem Ort wie der französischen Friedrichstadtkirche am Gendarmenmarkt Berlin stattfindet, so verspricht dies, ein gelungener Abend zu werden.

Das höchst musikalische Zusammenspiel der Mitwirkenden, ob als Trio, Duo, oder Quartett - ganz gleich welcher Formation - war aufgrund der Virtuosität jedes Einzelnen nicht nur tief beeindruckend, sondern im Zusammenklang ebenso mitreißend wie berührend. Letztendlich kann man diesen Abend nur als „Sternstunde der Kammermusik“ bezeichnen.

Folgendes Repertoire stand auf dem Programm:

Heinrich von Herzogenberg, Trio für Oboe, Horn und Klavier op.61
Robert Schumann, „Märchenbilder“ für Viola und Klavier op. 113
Robert Schumann, 3 Romanzen für Oboe und Klavier op. 94
Robert Schumann, Adagio und Allegro für Horn und Klavier op. 70
Hans Steinmetz, Liebesruf eines Faun“ für Englischhorn und Klavier
August Klughardt, „Schilflieder“ – fünf Fantasiestücke nach Gedichten von Nikolaus Lenau für Oboe, Viola und Klavier op. 28

Für diejenigen, die nicht live dabei sein konnten, sei auf das aktuelle Album von Albrecht Mayer „Schilflieder“ verwiesen, das in gleicher Besetzung einen Großteil des Konzertprogramms widerspiegelt.