Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

14.03.2012
Cecilia Bartoli

Eine Premiere für Cecilia Bartoli

Cecilia Bartoli, Premiere für Cecilia Bartoli © Decca / Uli Weber Cecilia Bartoli

Am 25. Mai hebt sich erstmals der Vorhang für Cecilia Bartoli. Zeitungsente? Tippfehler? Keineswegs. Denn an diesem Tag eröffnen die Salzburger Pfingstfestspiele 2012 und die Italienerin Cecilia Bartoli sieht sich als künstlerische Leiterin der Festspiele erstmals in völlig neuer Position. Nicht, dass die Bartoli allein nicht schon faszinierend genug wäre, hat sie sich für ihre ersten Festspiele darüber hinaus ein ungemein faszinierendes und spannendes Thema ausgesucht: denn vom 25.5. bis zum 28.5. dreht sich alles um die legendäre Gestalt der ägyptischen Königin Cleopatra - laut Bartoli (und nicht nur nach ihrer Meinung) «eine der geheimnisvollsten und faszinierendsten» historischen Frauengestalten.

Foto: Uli Weber

Unter dem Motto „Im Labyrinth von Eros und Macht“ werden alle Facetten dieser schillernden Persönlichkeit in Konzert, Schauspiel, Oper, im Kino und selbst im Bereich der „Kultur des Essens“ gespiegelt. Bartoli and friends könnte denn auch der Untertitel der Pfingstfestspiele lauten, wirft man einen Blick auf die illustre Besetzungsliste der Aufführungen: die Counter-Kollegen Andreas Scholl und Philippe Jaroussky, die Opernstars Anna Netrebko und Anne Sofie von Otter, Frankreichs Mezzostar Sophie Koch und die Schauspielgrößen Sunnyi Melles sowie Sven-Eric Bechtolf finden sich auf dem Programm.

Bartoli selbst wird in der Salzburger Erstaufführung (sic!) von Händels „Giulio Cesare in Egito“ die Partie der Cleopatra übernehmen. In William Shakespeares Drama «Antony and Cleopatra» stehen sich Sven-Eric Bechtolf als Mark Anton und Sunnyi Melles als Cleopatra gegenüber und Sophie Koch singt die Titelpartie in einer konzertanten Aufführung von Jules Massenets selten gespielter Oper «Cléopatre». Anna Netrebko wiederum wird mit einer Uraufführung ihres russischen Landsmannes Rodion Schtschedrin zu erleben sein. Und neben einer Filmreihe zum Thema „Cleopatra“ verspricht die Festspielleitung als ganz besonderes „Schmankerl“ ein „ägyptisches Festessen mit landestypischer Musik“.

Cecilia Bartoli tritt als künstlerische Leiterin der Salzburger Pfingstfestspiele die Nachfolge von Riccardo Muti an, der den Ableger des Salzburger Sommerfestivals zwischen 2007 und 2011 geleitet hatte. Mit mehr als zehn Millionen verkauften Tonträgern ist La Bartoli neben Anna Netrebko die erfolgreichste Interpretin des Klassikmarktes und genießt fast Popstar-Status.