Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

19.05.2011
Classical Choice

Von Liebe bis Liszt: Classical Choice im Frühjahr

Die Reihe ist beliebt. Denn Classical Choice bietet große Aufnahmen für den kleinen Geldbeutel. Im Frühjahr mit dabei sind Arien-Alben, Liebeslieder, coole Klassik und eine berühmte „Pathétique“

Classical Choice, Von Liebe bis Liszt: Classical Choice im Frühjahr Die Serie Classical Choice mit neuen Folgen im Frühjahr 2011

An Franz Liszt kommt zurzeit kaum jemand vorbei. Denn der ungarisch-österreichische Komponist, dessen 200.Geburtstag im Herbst gefeiert wird, hat wichtige Spuren im Musikleben der vergangenen zwei Jahrhunderte hinterlassen. Eine Folge der Reihe Classical Choice widmet sich daher den berühmtesten Klaviermelodien des Meisters vom „Liebestraum“ bis zum „Mephisto Walzer“. Und damit dem Anspruch an die Virtuosität auch Genüge getan wird, treten Künstler von Martha Argerich über Daniel Barenboim bis Evgeny Kissin an, um Franz Liszt die Ehre zu erweisen.

Zweimal Gesang hat die aktuelle Runde von Classical Choice im Programm, allerdings zwei sehr verschiedene Näherungen an das Thema. Im einen Fall steht die rumänische Sopranistin Angela Gheorghiu im Zentrum eines Künstlerportraits, das sich zusammen mit Partnern wie Roberto Alagna oder Frank Lopardo an ihrer Seite einem Arien-Repertoire von Donizetti bis Verdi widmet. „Classic Love Songs“ hingegen fokussiert grenzüberschreitende Kreativität und stellt die Verbindungen von Popmelodien und klassischen Ohrwürmern her. Mit dabei sind in diesem Fall Weltstars von Plácido Domingo über Luciano Pavarotti bis hin zu Chris de Burgh und Stevie Wonder.

Wem der Sinn mehr nach Orchestermusik steht, der kann in der Frühjahrsrunde von Classical Choice zwischen drei unterschiedlichen Blickwinkeln wählen. Für die Freunde kompletter berühmter Einspielungen wurde Giuseppe Sinopolis Beschäftigung mit Tschaikowskys „Pathétique“-Symphonie zusammen mit dem Philharmonia Orchestra ins Programm genommen. Klassisches bietet die Auswahl „Sonntagskonzert“ mit Werken von Haydn, Beethoven oder auch Mozart unter kompetenter Führung etwa durch Claudio Abbado oder Herbert von Karajan.

Einen Abstecher in die gemäßigte Moderne von Barber und Glass bis Nyman und Pärt und Solisten wie dem Stargeiger Gidon Kremer wiederum wagt die Zusammenstellung „Cool Classics“. Bleibt noch ein Schmankerl für Gitarrenfreunde. Pepe Romero gehört zu den berühmtesten spanischen Gitarristen der Generation nach Andrés Segovia. Mit einer eigenen CD voller Meisterstücke von Rodrigo und dem famosen Orchester Academy Of St. Martin In The Fields unter der Leitung von Sir Neville Marriner an seiner Seite rundet er die Reihe Classical Choice um stimmungsvoll mediterrane Klänge ab.