Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Dann geben Sie im Feld unten Ihre E-Mail-Adresse ein. Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allen Neuigkeiten zum Thema klassische Musik.

Mit dem Klick auf den Button „Ok“ willige ich darin ein, dass ich den Newsletter abonniere und meine personenbezogenen Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.
OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

04.04.2011
Benyamin Nuss

Benyamin Nuss Takes the A-Trane

Benyamin Nuss, Benyamin Nuss Takes the A-Trane © Deutsche Grammophon / UMG Benyamin Nuss © Deutsche Grammophon / UMG

Eigentlich heißt es ja “Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm”. Aber für Nüsse scheint diese Regel auch zu gelten. Den Verdacht legt zumindest der Pianist Benyamin Nuss nahe, der letztes Jahr mit dem klassischen Album “Symphonic Fantasies” bei Decca debütierte. Der 21-Jährige ist Spross des Posaunisten Ludwig Nuss und Neffe des Pianisten Hubert Nuss. Durch beide bekam er früh neben einer Leidenschaft für klassische Komponisten wie Debussy, Ravel, Rachmaninow, Liszt und Chopin auch ein Feeling für den Jazz vermittelt. Jetzt wird sich Benyamin mit Vater Ludwig, Bassist Christian von Kaphengst, Schlagzeuger Tobias Backhaus und Saxophonist Peter Weniger als Special Guest (frei nach dem Motto: Weniger ist mehr!) im Berliner A-Trane von seiner jazzigen Seite zeigen. Konzertbeginn ist am 21. April um 22 Uhr.