Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

16.03.2011

Yakov Kreizberg, mit 51 Jahren in Monte Carlo verstorben

Yakov Kreizberg, mit 51 Jahren in Monte Carlo verstorben © Marco Borggreve / OPMC Yakov Kreizberg © Marco Borggreve / OPMC

Yakov Kreizberg, langjähriger Generalmusikdirektor der Komischen Oper Berlin, ist nach langer, schwerer Krankheit am 15. März 2011 in seinem Haus in Monte Carlo verstorben.

Yakov Kreizberg, der zu den führenden Dirigenten seiner Generation gehörte, wurde 1959 in Leningrad geboren. Dort durchlief er seine Ausbildung in den Fächern Klavier, Komposition und Dirigieren. Im Alter von 16 Jahren emigrierte er in die USA, wo er am Mannes College und in Ann Arbor studierte. Einer seiner wichtigsten Lehrer war Leonard Bernstein. In den USA erregte der junge Dirigent schnell Aufsehen und gewann u. a. den Eugène-Ormandy-Preis der Universität Michigan und den 1. Preis beim Leopold-Stokowski-Wettbewerb in New York.

Ab 1985 dirigierte Kreizberg zunehmend in Europa. Von 1988 bis 1994 war er Generalmusikdirektor der Niederrheinischen Sinfoniker an der Oper Krefeld-Mönchengladbach, ehe er im Jahre 1994 auf den Posten des Generalmusikdirektors der Komischen Oper Berlin berufen wurde, den er bis 2001 innehatte.

In diesen sieben Jahren dirigierte Yakov Kreizberg nicht weniger als 38 Konzerte seines Orchesters und leitete Neuproduktionen von 10 Opern und 2 Balletten. Zu seinen wichtigsten Arbeiten dieser Zeit gehören Berthold Goldschmidts Der gewaltige Hahnrei, La Traviata und Fidelio. Vor allem als Mozart-Dirigent machte sich Kreizberg mit seinen Dirigaten der fünf großen Mozart-Opern und des Titus einen Namen.

Durch sein ausgeprägt individuelles künstlerisches Profil und sein großes Engagement für die Orchestererziehung hat Yakov Kreizberg viel dazu beigetragen, das Orchester der Komischen Oper Berlin zu einem international geschätzten Klangkörper zu entwickeln. Für diese Leistung wurde Yakov Kreizberg mit dem »Kritikerpreis für Musik« des Deutschen Kritiker-Verbandes ausgezeichnet.

Die Liste der bedeutenden Orchester, die Yakov Kreizberg dirigiert hat, ist lang. Dazu gehören: die Berliner Philharmoniker, das Sinfonieorchester des WDR, die Staatskapelle Dresden, die Münchner Philharmoniker, das Deutsche Sinfonieorchester Berlin, das Tonhalle-Orchester Zürich, das Concertgebouw Orkest Amsterdam, das London Symphony Orchestra und viele andere. Seit 2008 leitete Yakov Kreizberg das Orchestre Philharmonique de Monte Carlo.

Der Tod von Yakov Kreizberg hinterlässt eine schmerzliche Lücke in der Musikwelt.