Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Dann geben Sie im Feld unten Ihre E-Mail-Adresse ein. Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allen Neuigkeiten zum Thema klassische Musik.

Mit dem Klick auf den Button „Ok“ willige ich darin ein, dass ich den Newsletter abonniere und meine personenbezogenen Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.
OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

02.12.2010
Cecilia Bartoli

Cecilia Bartoli gewinnt

Cecilia Bartoli, Cecilia Bartoli gewinnt © Decca / Uli Weber Cecilia Bartoli © Decca / Uli Weber

Die ersten Platten-Sieger des japanischen Record Geijutsu-Magazins wurden 1963 gekürt. Seitdem hat sich der jährliche Record Academy Award zu einem der wichtigsten Musikpreise im fernen Lande entwickelt und gilt auch international als eine anerkannte und begehrte Auszeichung. Schließlich gehören 26 Fach-Journalisten zur Jury und entscheiden unabhängig von Hitparaden und anderen Zwängen über die Besten der Besten.

Umso mehr ist es eine Ehre für Cecilia Bartoli, dass ihr nicht nur der Records Academy Award für ihr Album „Sacrificium“ zugesprochen wurde, sondern darüber hinaus der Große Preis in Silber als besondere Auszeichnung. Weitere Awards wurden außerdem Anne-Sophie Mutter für ihre Einspielung der Brahms Violin-Sonaten und dem Gespann Elīna Garanča und Roberto Alagna für die Video-Produktion ihrer “Carmen” an der Metropolitan Opera verliehen.