Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

09.11.2010

Vielfalt, kompakt - Der Sampler Klassik2010

Jedes Jahr hat seine Besonderheiten. 2010 fing an mit viel Chopin, brachte aber noch weitaus mehr, von Bizet bis Paganini. Mit „Klassik2010“ empfehlen nun die Experten, was wirklich wichtig ist

Vielfalt, kompakt - Der Sampler Klassik2010 Klassik2010

Natürlich findet man Stars in der Zusammenstellung, das gehört zum Wesen eines Samplers. „Klassik 2010“ geht aber darüber hinaus. Denn die Fortsetzung der beliebten „Selected“-Reihe unter neuem Titel knüpft unmittelbar an das bewährte Konzept an und lässt im Booklet nicht die Produktmanager oder Journalisten zu Wort kommen, sondern die Händler, die Musik tagtäglich zu den Menschen bringen. 17 Lieder, Arien, Konzertsätze, Einzelstücke und ein Bonustrack haben es in das Finale der Auswahl und damit auf die CD geschafft, die nun einen Querschnitt durch das Spektrum der Produktionen bietet, die das Jahr 2010 geprägt haben. Kommentiert werden sie von den Fachhändlern  jeweils mit einer charakterisierenden Einschätzung, die eine Spezialität oder auch anderes Wissenswertes zu der jeweiligen Aufnahme heraushebt und damit die Auswahl durch Sachkompetenz und Erfahrung untermauert.

Beispiel Jonas Kaufmann, der auf „Klassik 2010“ mit Giordanos „Amor ti vieta“ aus dem Album „Verismo Arias“ vertreten ist und von dem Michael Neumann von Dussmann – das Kulturkaufhaus in Berlin meint, er können mit seiner Kunst den Nordpol zum Schmelzen bringen. Brigitte Schöne vom Gewandhaus-Shop in Leipzig hingegen ist eher von der samtenen Phrasierungskunst des Oboisten Albrecht Mayer fasziniert, der im Sommer sein Programm „Bonjour Paris“ vorstellte, und würdigt im Besonderen die Farbvielfalt und Leichtigkeit der Interpretationen. Esther Schulz von der Gilde-Buchhandlung in Bonn wiederum hat „Drums'n'Chant“ ausgewählt, den Einstand des Schlagwerkers Martin Grubinger bei der Deutschen Grammophon, und hält die Aufnahme für die womöglich außergewöhnlichste CD des Jahres.

So führt „Klassik 2010“ weiter zu Lang Lang und Anna Netrebko, Cecilia Bartoli und Andrea Bocelli, Elína Garanča und Alice Sarah Ott, Julia Fischer und Anne-Sophie Mutter. Schließlich hat die Compilation mit Thomas Quasthoffs „Georgia On My Mind“ sogar noch einen Ausblick in das Lager von Soul und Jazz zu bieten, denn der Bariton frönte in diesem Jahr mit „Tell It Like It Is“ seiner Leidenschaft für das swingende Segment. „Klassik 2010“ bietet auf diese Weise einen faszinierenden Überblick über das klassische Musikgeschehen, bietet anspruchsvolle und vielseitige Unterhaltung auf dem Niveau der Stars. Damit weist der Sampler preiswert, kompetent und exemplarisch Wege in eine Klangwelt, die noch viele Überraschungen zu bieten hat.