Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

03.11.2010
Magdalena Kozena

Radiosendung zum Selberbasteln

Magdalena Kozena, Radiosendung zum Selberbasteln © Mathias Bothor Magdalena Kožená © Mathias Bothor

Eine der wichtigsten und bedeutendsten Kultursendungen des Nordens ist die Gesprächsreihe „Klassik à la carte“ auf NDR. Das besondere des Podcasts auf der Homepage des NDR? Dieser Stream zum Nachhören der Sendung kann aus rechtlichen Gründen nur den gut halbstündigen Gesprächsanteil der im Radioprogramm ansonsten eine ganze Stunde dauernden Sendung wiedergeben. Die verbannte Musik spiegelt sich nur in An- und Abmoderation der einzelnen Stücke wider.

Am Montag, den 1. November 2010, war Magdalena Kožená zu Gast in der einstündigen Sendung. Das spannende Gespräch anlässlich des Tourauftaktes zum neuen  Album „Lettere amorose“ am gestrigen Abend im ausverkauften Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie kann hier nachgehört werden. Wem das nicht reicht, der sollte sich zumindest die beiden aktuellen Alben der Künstlerin auf Deutsche Grammophon zur Hand nehmen und die Sendung an den passenden Stelle mit den Arien des Frühbarock von „Lettere amorose“ oder Ausschnitten aus ihrer Aufnahme von Gustav Mahlers „Des Knaben Wunderhorn“ unter Pierre Boulez ergänzen. Das ist Radio zum Selberbasteln!

Im Übrigen funktioniert das Ganze umgekehrt mindestens genau so gut… Beide Alben eignen sich nicht nur bestens, um sie auch ohne Gesprächsanteile zu hören, sondern sind auch ebenso ausgefallene Weihnachtsgeschenke, mit denen man Klassikfans eine besondere Freude machen kann.