Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

14.10.2010

Geburtstagsständchen für Giya Kancheli

Zum 75. Geburtstag gratuliert ECM dem georgischen Komponisten mit dem Album “Themes from the Songbook”, für das Dino Saluzzi, Gidon Kremer und Andrei Pushkarev Kanchelis Werke auf atemberaubend freie Weise interpretierten

Dino Saluzzi, Geburtstagsständchen für Giya Kancheli © by Rossetti-Phocus / ECM Records Giya Kancheli © by Rossetti-Phocus / ECM Records

Am 10. August 2010 feierte der georgische Komponist Giya Kancheli seinen 75. Geburtstag. Und ECM-Produzent Manfred Eicher wollte den Jubilar mit einem besonders ausgefallenen Geschenk überraschen: Sein anfänglicher Plan war, den argentinischen Bandoneón-Maestro Dino Saluzzi einige Werke von Kancheli neu interpretieren zu lassen. Als Vorlage sollten Stücke aus dem 2009 erschienenen Kancheli-Songbook “Simple Music For Piano” dienen. Wie es der Zufall aber so wollte, spielte der lettische Geiger Gidon Kremer (der wie Saluzzi zum Kreis der ECM-Künstler gehört) mit einem ähnlichen Gedanken: er wollte anlässlich des anstehenden Geburtstags einige Filmkompositionen Kanchelis aufnehmen. Was lag also näher, als beide Projekte unter einen Hut zu bringen. Um zwischen den beiden musikalischen “Antipoden” Saluzzi und Kremer zu vermitteln, holte Eicher als dritten Mann den Vibraphonisten Andrei Pushkarev hinzu. Das faszinierende Ergebnis dieser einzigartigen Kollaborationen wird nun auf dem Album “Themes from the Songbook” veröffentlicht. So wie hier hat man die Musik von Kancheli bislang noch nicht gehört!

Im Vorwort zu seinem Songbook hatte Kancheli anklingen lassen, dass er mit diesen Stücken Musiker - vor allem solche mit Improvisationstalent - ermuntern wolle, seine Werke frei zu interpretieren. „Eine strikte Einhaltung meiner Tempo- und Dynamikvorgaben sowie Aufführungsanweisungen”, hieß es dort, „ist in keinster Weise erforderlich. Man kann so viele Stücke spielen wie man will und in beliebiger Reihenfolge...”  Für Manfred Eicher klangen diese Worte wie eine direkte Einladung. Und für die Umsetzung kam dem ECM-Produzenten sogleich Dino Saluzzi in den Sinn, der argentinische Bandoneón-Poet und Komponist, dessen Sinn für expressive Freiheit längst legendär ist. Dann erfuhr Eicher, dass Gidon Kremer, der für die ECM New Series schon einige Werke Kanchelis eingespielt hatte, dem Komponisten zu seinem 75. Geburtstag ebenfalls mit einem neuen Album Tribut zollen wollte. Kremer hatte dabei allerdings die Filmkompositionen des Georgiers ins Auge gefasst. So nahm das ursprüngliche Projekt neue Dimensionen an. Mit dem Vibraphonisten Andrei Pushkarev holte Eicher schließlich noch einen dritten Musiker hinzu. Pushkarev ist seit Jahren ein treuer Weggefährte Kremers und Mitglied seines Ensembles Kremerata Baltica. Er arrangierte die Musik für die Aufnahmen mit Gidon Kremer in Riga und arbeitete in Oslo auf sehr intuitive Art auch mit Dino Saluzzi zusammen. Mal als Duo, mal als Trio nahmen sie dann Stücke aus dem Songbook auf, aber auch Kompositionen, die Kancheli für Filme von Revaz Chkeidze, Sergei Bodrov, Revaz Gabriadze und Lana Gogoberidze oder den Theaterregisseur Robert Sturua geschrieben hatte.

Ausklingen lässt Manfred Eicher dieses faszinierende Album mit einer weiteren Überraschung: mit einem Gesangsstück des 2002 gestorbenen georgischen Sängers und Komponisten Jansug Khakidze, der ein enger Freund Kanchelis war. Khakidze war zuletzt auf Jan Garbareks meisterlichem Album “Rites” (1998) zu hören. Hier trägt er nun das Titelstück des Soundtracks zu dem georgischen Film “Earth, This Is Your Son” vor. Ein schöneres Geschenk dürfte Giya Kancheli zu seinem Geburtstag wohl kaum erhalten haben.