Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

24.09.2010
Fritz Wunderlich

Unerreicht und unvergessen (Folge 6) - Die Legende Fritz Wunderlich

Fritz Wunderlich, Unerreicht und unvergessen (Folge 6) - Die Legende Fritz Wunderlich © Universal Music Group Fritz Wunderlich © Universal Music Group

"Bis heute gilt er als vielleicht größter lyrischer Tenor des 20. Jahrhunderts, mit Sicherheit aber als einer der bedeutendsten deutschen Sänger. Als Luciano Pavarotti während eines Interviews im Jahre 1990 gefragt wurde, wer für ihn der herausragendste Tenor der Geschichte sei, antwortete er: 'Fritz Wunderlich'."
Das sagt Wikipedia über den Tenor, der am 26. September seinen 80. Geburtstag gefeiert hätte.

Wie lässt sich Wunderlichs ungebrochener Ruhm heute erklären? Er starb im Alter von nur 35 Jahren an den Folgen eines schweren Sturzes, der bis heute Rätsel aufgibt. In seiner vergleichbar kurzen Karriere hatte er sich einen Ruf erarbeitet und ersungen, der nur als einzigartig bezeichnet werden kann.

Fritz Wunderlich war und ist bei Musikliebhabern und Kritikern gleichermaßen beliebt. An dieser Stelle äußerten sich in den fünf bereits erschienenen Folgen unserer Serie „Unerreicht und unvergessen – Die Legende Fritz Wunderlich“ die Opernstars Joseph Calleja, Nicolai Gedda, Rolando Villazón, Anneliese Rothenberger und Jonas Kaufmann über den Ausnahmesänger.

In der heutigen letzten Folge spricht der Weltstar Plácido Domingo über den Jubilar Fritz Wunderlich:
"Fritz Wunderlich verfügte über alle Gaben eines herausragenden Sängers: die Schönheit der Stimme, aber auch die Musikalität und subtile Intelligenz der Interpretation. Und man hört in seiner Stimme, was ich „Licht“ nennen würde – eine ganz besondere, offene und intensive Qualität. Einen Künstler von seinem Kaliber in unserer Mitte zu haben und ihn dann so jung zu verlieren, war eine große Tragödie, die bis heute schmerzt.“

Hier können Sie sich auch einen klingenden Eindruck verschaffen, warum Fritz Wunderlich bis heute diesen legendären Ruf unter Kollegen, Kritikern und Klassikfans genießt.