Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

16.09.2010

Fantasy, symphonisch - Benyamin Nuss und das WDR-Rundfunkorchester

Die Kölner Philharmonie war ausverkauft. Allerdings saßen im Publikum nicht die üblichen Verdächtigen der Hochkultur, sondern Spiele-Fans, die gemeinsam mit Pianist Benyamin Nuss die Musik-Helden ihrer Spiele feierten

Symphonic Fantasies, Fantasy, symphonisch - Benyamin Nuss und das WDR-Rundfunkorchester © Decca Symphonic Fantasies © Decca

Die Komponisten heißen Yoko Shimomura, Hiroki Kikuta, Yasunori Mitsuda oder Nobuo Uematsu und ihre Werke „Kingdom Hearts“, „Secret of Mana“, „Chronos“ oder „Final Fantasy“. Bislang erschienen sie selten auf den Spielplänen der großen Orchester, aber das könnte sich bald ändern. Denn die Stücke, die zu den weit verbreiteten, gleichnamigen Computerspielen gehören, erfreuen sich auch außerhalb der virtuellen Welten zunehmender Beliebtheit. Das liegt zum einen daran, dass sie ähnlich wie Filmmusik souverän an die symphonische Gestaltungstradition anschließen und ebenso virtuos an die Regeln der dramaturgischen Spannungslenkung anknüpfen. Außerdem aber erweisen sie sich in Transkriptionen als echte Ohrwürmer mit hohen emotionalen Qualitäten, die darüber hinaus auch jungen Menschen ansprechen, die sonst mit dem Orchesterklang wenig am Hut haben.

Einer dieser jungen Grenzgänger ist Benyamin Nuss, Konzertpianist, Computerspieler und Sohn des Posaunisten der WDR Big Band Ludwig Nuss. Er veröffentlicht in diesen Tagen zum einen ein beeindruckendes Recital mit Transkriptionen von Werken von Nobuo Uematsu für Solo-Klavier, die die kammermusikalischen Qualitäten von Melodien etwa aus „Final Fantasy“ dokumentieren. Er war aber auch am 12. September 2009 gemeinsam mit dem Perkussionisten Rony Barrak Solist des außergewöhnlichen Konzertes „Symphonic Fantasies“. An diesem Abend befassten sich Nuss, Barrak, das WDR Rundfunkorchester und der Rundfunkchor unter der Gesamtleitung von Arnie Roth im großen Rahmen mit den Werken der Herren Yoko Shimomura, Hiroki Kikuta, Yasunori Mitsuda und Uematsu. Resultat war ein fulminantes Feuerwerk der postromantischen Klangfantasien, das nicht nur die Kölner Philharmonie in Begeisterung versetzte, sondern nun als sorgfältig in den Londoner Abbey Road Studios gemasterter Live-Mitschnitt auf CD und als Download erscheint. Überraschende Musik und die ideale Ergänzung zu den Solo-Phantasien von „Benyamin Nuss Plays Nobuo Uematsu“.

Eine exklusive Bonusversion von "Symphonic Fantasies" inklusive des Bonusstücks "Encore (Final Boss Suite)" können Sie bei iTunes kaufen.