Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

21.07.2010

Sir Charles Mackerras gestorben

Sir Charles Mackerras gestorben © www.junemendoza.co.uk Charles Mackerras © www.junemendoza.co.uk

Sir Charles Mackerras ist viel herum gekommen. Geboren 1925 bei New York zog er in jungen Jahren nach Sydney, studierte am dortigen Konservatorium Oboe und debütierte ebenfalls in der australischen Metropole 1943 als Solo-Oboist des dortigen Symphonieorchesters. Drei Jahre blieb er im Orchester, bevor er zunächst nach einem Zwischenstopp in London nach Prag ging, um dort bei Vaclav Talich Orchesterleitung zu studieren. Dort kam er auch mit der tschechischen Musik in Berührung, begeisterte sich für das Schaffen von Leo Janaček, dessen Werke und vor allem Opern er von da an mit wegweisenden Einspielungen international bekannt machte.

Mackerras' Wahlheimat aber wurde England. 1948 nahm er eine Stelle am Sadler's Well Theater an, wechselte bald zu BBC und reiste bis Mitte der Sechziger als Gastdirigent unterschiedlicher Orchester durch die Welt. Längere Engagements führten ihn unter anderem nach Hamburg, zurück nach Sydney, (wo er 1973 die Eröffnung des berühmten Opernhauses dirigierte), schließlich an die Spitze der Welsh National Opera. In Deutschland hörte man ihn selten auf der Bühne, dafür wurden bald seine Aufnahmen mit tschechischer Musik und vor allem seine Beschäftigung mit Mozart von Spezialisten und Liebhabern gleichermaßen geschätzt.

Sir Charles Mackerras galt als Feingeist und Forscher unter den Dirigenten. Seine Ausbildung als Oboist hatte ihn bereits in jungen Jahren den Blick von der anderen Seite des Orchestergrabens aus gelehrt und sein Sinn für differenzierte, historisch fundierte Interpretation machte ihn zu einem der versiertesten Mozart-Kenner seiner Generation. Anno 1979 wurde er für seine künstlerischen Verdienste in England geadelt, woraufhin er prompt im folgenden Jahr als erster Nicht-Brite die „Last Night Of The Proms“ dirigieren durfte. Prag verlieh ihm aufgrund seines beständigen Eintretens für die tschechische und böhmische Musik 1991 die Ehrenbürgerwürde. Vergangene Woche starb Sir Charles Mackerras im Alter von 84 Jahren in London. Ein großer Klangästhet hat die Bühne verlassen.