Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Nichts verpassen

Nutzen Sie KlassikAkzente Online auch wenn Sie nicht auf unserer Seite sind:
Social Networks:

Artikel

21.04.2010

Erinnerungen aus dem Stegreif

Lediglich einen Tag brauchten Ketil Bjørnstad, Jon Christensen und Tore Brunborg, um ihr Album “Remembrance” einzuspielen

Ketil Björnstad, Erinnerungen aus dem Stegreif © ECM Records Ketil Bjornstad © ECM Records

Seit annähernd vierzig Jahren sind der Pianist Ketil Bjørnstad und der Schlagzeuger Jon Christensen nun schon musikalische Partner. In diesen vier Jahrzehnten kreuzten sich ihre Wege immer wieder. Das erste Mal Anfang der 1970er Jahre auf Bjørnstad frühen Soloalben, dann wieder in den 1990ern bei der Einspielung des Klassikers "Water Stories" und den beiden Aufnahmen mit Bjørnstads Sea Quartet (dem auch Gitarrist Terje Rypdal und Cellist David Darling angehörten). Saxophonist Tore Brunborg wiederum spielte mit Christensen zehn Jahre lang in Arild Andersens Band Masqualero zusammen.

Als Ketil Bjørnstad Manfred Eicher nun vor einiger Zeit ein Demo mit Aufnahmen vorspielte, die er im Duett mit Jon Christensen gemacht hatte, schlug ihm der ECM-Produzent spontan vor, das eingespielte Duo durch Tore Brunborg zum Trio zu erweitern. Die Chemie zwischen den drei norwegischen Musikern, die in dieser Konstellation noch nie zuvor zusammengespielt hatten, war so hervorragend, dass sie das Material für das Album "Remembrance" in einer einzigen Session aufnahmen.

Ketil Bjørnstad versorgte das Trio für seine berückenden Improvisationen mit wunderbar melodischen Vorlagen, die er schlicht "Remembrance I - XI" betitelte. Die Soli von Brunborg und Bjørnstad sind teils von schwermütiger Inbrünstigkeit geprägt, teils fröhlich ausgelassen und eher extrovertiert. Stets aber herrscht melodische Klarheit vor. Und Schlagzeuger Jon Christensen sorgt mit seinem ungeheuer federnden Spiel immer wieder für überraschende Dynamikwechsel. Das Trio spielt so geschlossen, dass man kaum zu glauben vermag, dass es erstmals bei dieser Session zusammenfand und das Album innerhalb von nur einem Tag aufgenommen hat. Eine wahre Meisterleistung!

Besuchen Sie auch die Künstlerseite von Ketil Bjørnstad bei JazzEcho.