Newsletter

Bleiben Sie bestens informiert und abonnieren Sie unsere Klassik-Newsletter.
Termine
Nemanja Radulovic, Barber: Violin Concerto
23.02.2018 Kaiserslautern, Fruchthalle
Barber: Violin Concerto
Tickets kaufen

weitere Highlights
03.03.2018 Quakenbrück, Artland Gymnasium
Konzert
Tickets kaufen

04.03.2018 Düsseldorf, Tonhalle
J.S. Bach, Dvorák, Shostakovich, Khatchaturian, Sparavalo
Tickets kaufen

14.04.2018 Nürnberg, Meistersingerhalle
Khatchaturian: Violin Concerto
Tickets kaufen

22.04.2018 München, Prinzregententheater
Beethoven: Violin Concerto
Tickets kaufen

03.05.2018 Ingolstadt, tba
Kreisler, Mozart, J.S. Bach, Sarasate, Paganini, Bériot, Williams, Kusturica, Monti
Tickets kaufen

Facebook

Album Tracklisting
Nemanja Radulovic, Tchaikovsky: Violin Concerto; Rococo Variations, 00028947980896
Tchaikovsky: Violin Concerto; Rococo Variations
Nemanja Radulovic, Borusan Istanbul Philharmonic Orchestra, Sascha Goetzel, Double Sens, Stephanie Fontanarosa
Format:
CD
Label:
Deutsche Grammophon (DG)
VÖ:
22.09.2017
Bestellnr.:
00028947980896
Produktinformation:

Was könnte einen heutigen Interpreten dazu bewegen, ein Album mit so bekannten und häufig eingespielten Werken des romantischen Repertoires wie Tschaikowskys Violinkonzert oder seine Variationen über ein Rokokothema aufzunehmen?

Für Nemanja Radulovic ist jedenfalls klar: Eine neue Einspielung erfordert einen ganz persönlichen Zugang zu dem Werk.

Dies erklärt auch seinen Wunsch, Tschaikowskys zwei bedeutendste Werke für Streicher und Orchester auf ein Album zu bannen und die Variationen – in Erinnerung an seine Kindheit – auf der Bratsche einzuspielen, begleitet von seinem Ensemble Double Sens.  Das Ergebnis ist absolut überzeugend – die Kombination von Bratsche und verkleinertem Begleitensemble verleiht dem Werk eine Leichtigkeit und Energie, die perfekt zum neoklassizistischen Geist von Tschaikowskys Stück passt.

Mit Tschaikowskys Violinkonzert setzte sich Radulovic dagegen mit einem der virtuosesten Werke für Violine auseinander; Radulovic experimentiert hier mit häufigen Stimmungswechseln und verändert zudem einige Phrasierungen am Ende des ersten Satzes: Für ihn steht die durchgängige Frische des Werks im Vordergrund, von den "spitzesten" bis zu den "rundesten" Klängen.

Nemanja Radulovic wurde 2015 mit einem ECHO Klassik ausgezeichnet.

Sie benötigen den Flashplayer