Top Video

Aida Garifullina

Charles Gounod - Ah, je veux vivre dans ce rève (Montage)

Auf ihrem Debütalbum "Aida" widmet sich die charmante Sopranistin unter anderem Charles Gounods "Ah, je veux vivre dans ce rève".

Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Gewinnspiel

Julia Lezhneva, Barocke Schmuckstücke  - Signierte Julia Lezhneva Alben zu gewinnen
Julia Lezhneva

Barocke Schmuckstücke - Signierte Julia Lezhneva Alben zu gewinnen

Tracklisting

I Fagiolini, Monteverdi: The Other Vespers, 00028948316540

Monteverdi: The Other Vespers

I Fagiolini, The 24, Robert Hollingworth, Claudio Monteverdi
Format:
CD
Label:
Decca
VÖ:
28.04.2017
Bestellnr.:
00028948316540
Produktinformation:

In 2017 jährt sich Monteverdis Geburtstag zum 450ten Mal. Dies zum Anlass genommen, erscheint nun ein neues Album des Kammerchores "I Fagiolini", der in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen begeht und sich seit jeher der Musik Monteverdis hingibt. Es erklingen die geistlichen Meisterwerke Monteverdis, die größtenteils in seinen letzten Schaffensjahren entstanden und von kompositorischer Raffinesse gezeichnet sind. So wurde auch Monteverdis zeitloses "Beatus vir" eingesungen. Monteverdis Stücke werden von polyphonen Meisterwerken anderer Komponisten umrahmt. Darunter findet sich auch Palestrinas/Bovicellis "Ave verum Korpus". Außerdem erklingt eine erste Aufnahme von Gabrielis kraftvollem Magnificat.

Das neue Album bedient sich der venezianischen Mehrchörigkeit – ein besonderes Stilmittel dieser Zeit, die einen unvergleichbar erhabenen und räumlichen Charakter in sich birgt. Unter der musikalischen Leitung von Robert Hollingworth, der sich ebenfalls auf das Repertoire der älteren Musikgeschichte spezialisiert hat, kann sich der Hörer auf eine Zeitreise begeben, die die besondere Klangwelt der Zeit Monteverdis offenbart. Durch die musikalischen Kostbarkeiten der Venezianischen Vesper wird ein wahrhaftiger Eindruck darüber vermittelt, wie die Musik um 1600 geklungen haben muss.