Top Video

Víkingur Ólafsson

Étude No. 13

Auf seinem Deutsche Grammophon-Debüt "Philip Glass: Piano Works" widmet sich der Isländer Víkingur Ólafsson den Werken des US-amerikanischen Komponisten.

Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Gewinnspiel

Anne-Sophie Mutter, Musikalisches Highlight – Gewinnen Sie eine signierte CD von Anne-Sophie Mutter und Daniil Trifonov
Anne-Sophie Mutter

Musikalisches Highlight – Gewinnen Sie eine signierte CD von Anne-Sophie Mutter und Daniil Trifonov

Tracklisting

Anne-Sophie Mutter, Mutterissimo - The Art Of Anne-Sophie Mutter, 00028947968344

Mutterissimo - The Art Of Anne-Sophie Mutter

Anne-Sophie Mutter
Format:
CD
Label:
Deutsche Grammophon (DG)
VÖ:
09.12.2016
Bestellnr.:
00028947968344
Produktinformation:
Anne-Sophie Mutter ist ein musikalisches Phänomen: Seit nunmehr 40 Jahren ist die Virtuosin nicht mehr von den internationalen Bühnen der großen Konzerthäuser wegzudenken und wird von Publikum und Presse als „die beste Geigenvirtuosin unsere Tage“ (FAZ) umjubelt. 
Mutterissimo – The Art of Anne-Sophie Mutter präsentiert die Essenz des vielseitigen Schaffens dieser Ausnahmekünstlerin auf einem Doppelalbum. Versammelt sind die Highlights ihrer facettenreichen Diskographie - persönlich ausgewählt von Anne-Sophie Mutter selbst – primär aus den vergangenen zwei Dekaden ihrer beeindruckenden Karriere.
Dabei widmet sich das erste Album dem weitverzweigten Kernrepertoire der Violine mit Einzel-Sätzen aus den Violinkonzerten von Beethoven, Dvorak, Tschaikowsky, Schumann, Brahms, Strawinsky und Korngold sowie Beethovens ergreifender Violinromanze Nr. 2. Das zweite Album schließt virtuose Kompositionen wie Brahms Ungarischen Tanz Nr. 1 ebenso ein wie das heitere Frühlingslied aus Mendelssohns Lieder ohne Worte, populäre Klassiker wie Bachs Air oder eine Violinbearbeitung der Arie It ain’t necessarily aus Gershwins Porgy and Bess sind ebenso zu hören wie Anne-Sophie Mutters tief emotionale Interpretation von Debussys Clair de Lune oder Faurés Berceuse Op. 16.

CD 1

Sie benötigen den Flashplayer
Erich Wolfgang Korngold
Violin Concerto in D major, Op.35
1.
08:38
Peter Ilyich Tchaikovsky
Violin Concerto in D, Op.35
2.
06:05
Antonín Dvorák
Violin Concerto in A minor, Op.53
3.
09:43
Ludwig van Beethoven
4.
08:21
Violin Concerto In D, Op.61
Cadenza: Fritz Kreisler
5.
10:10
Robert Schumann
Fantasy for Violin and Orchestra in C major op.131
Transcription: Fritz Kreisler
6.
13:16
Johannes Brahms
Violin Concerto In D, Op.77
7.
07:58
Igor Strawinsky
Concerto en re for violin and Orchestra
8.
05:19
69:30
Gesamtspielzeit

CD 2

Sie benötigen den Flashplayer
Hungarian Dances Nos. 1 - 21, WoO 1
Transcription Joseph Joachim
1.
03:34
Fritz Kreisler
2.
02:15
Maurice Ravel
3.
09:56
Franz Schubert II
12 Bagatelles, Op. 13
4.
01:02
Henryk Wieniawski
5.
07:38
Humoresque no.1 in D minor, op.87 no.1
6.
03:34
Lieder ohne Worte, Op.62
Arr. For Violin And Piano By Fritz Kreisler
7.
02:19
Antonín Dvorák
8.
05:48
Gabriel Fauré
9.
04:26
Suite bergamasque, L. 75
Arranged by Alexandre Rolens
10.
04:44
Arthur Benjamin
11.
01:37
Porgy and Bess
Transcription for Violin and Piano by Jascha Heifetz
12.
02:42
Hungarian Dances Nos. 1 - 21, WoO 1
Transcription Joseph Joachim
13.
02:19
Sergei Prokofiev
Sonata for Violin and Piano No.2 in D, Op.94a
edited by David Oistrakh
14.
07:30
15.
04:48
16.
03:35
17.
06:56
Johann Sebastian Bach
Suite No.3 in D, BWV 1068
18.
03:49
78:32
Gesamtspielzeit