Top Video

Rolando Villazón

Vaga Luna (Ausschnitt)

Startenor Rolando Villazón singt Vaga Luna, komponiert von Vincenzo Bellini.

Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Gewinnspiel

Daniil Trifonov, Musikalisches Feuerwerk – das Silvesterkonzert mit Daniil Trifonov und den Berliner Philharmonikern
Daniil Trifonov

Musikalisches Feuerwerk – das Silvesterkonzert mit Daniil Trifonov und den Berliner Philharmonikern

Tracklisting

Diverse Künstler, Deutsche Grammophon: The Mono Era, 00028947955160

Deutsche Grammophon: The Mono Era

Diverse Künstler, Various Artists
Format:
CD
Label:
Deutsche Grammophon (DG)
VÖ:
19.02.2016
Bestellnr.:
00028947955160
Produktinformation:

Diese einmalige, limitierte 51CD-Edition erzählt die faszinierende Geschichte – künstlerisch, technisch und musikalisch – wie die Deutsche Grammophon im Nachkriegsdeutschland zu einer legendären Plattenfirma wurde.

 

Dabei beinhaltet diese Sammlung aus den Mono-Jahren (1948-1957) erstmalig überhaupt die ersten 11 Alben, die jemals als 33rpm LPs von der Deutsche Grammophon veröffentlicht wurden. 17 Alben dieser Edition waren noch nie zuvor auf CD erhältlich.

 

Dies Sammlung präsentiert das künstlerische "who-is-who" der 1950er Jahre und beinhaltet legendäre Aufnahmen von Fricsay, Furtwängler, Kempff, Oistrach, Richter, Cherkassky, Ancerl, Fischer-Dieskau (seine Debüt-Aufnahme), Haskil, Hindemith, Jochum, van Kempen, Markevitch, Martzy, Wolfgang Windgassen und Astrid Varnay.  

 

Ein 150-seitiges Booklet enthält seltene Fotos von Künstlern der Nachkriegsjahre und eine umfangreiche Dokumentation, die die Entwicklung der LP ausführlichst würdigt.

 

"The Mono Era" ist eine Edition, die die Geschichte der klassischen Musik nach 1945 wieder lebendig werden lässt und zugleich mehr als ein klingendes Museum: denn viele der Aufnahme gehören neben ihre zeitgeschichtlichen Bedeutung ganz einfach zum Schönsten, was je an klassischer Musik aufgenommen wurde.

Sie benötigen den Flashplayer
Franz Schubert
String Quartet No.15 in G, D.887
1.
15:29
Amadeus-Quartett, Dr. Fred Hamel, Karl-Heinz Westphal
2.
11:56
Amadeus-Quartett, Dr. Fred Hamel, Karl-Heinz Westphal
3.
06:19
Amadeus-Quartett, Dr. Fred Hamel, Karl-Heinz Westphal
4.
09:16
Amadeus-Quartett, Dr. Fred Hamel, Karl-Heinz Westphal
Franz Schubert
String Quartet No.13 in A minor, D.804 - "Rosamunde"
5.
09:32
Amadeus-Quartett, Karl-Heinz Schneider, Heinz Wildhagen
6.
07:11
Amadeus-Quartett, Karl-Heinz Schneider, Heinz Wildhagen
7.
06:50
Amadeus-Quartett, Karl-Heinz Schneider, Heinz Wildhagen
8.
07:13
Amadeus-Quartett, Karl-Heinz Schneider, Heinz Wildhagen
73:46
Gesamtspielzeit
Sie benötigen den Flashplayer
Dmitri Shostakovich
Symphony No.10 In E Minor, Op.93
1.
20:50
Czech Philharmonic Orchestra, Karel Ancerl, Wolfgang Lohse, Werner Grimme, Günter Hermanns
2.
03:51
Czech Philharmonic Orchestra, Karel Ancerl, Wolfgang Lohse, Werner Grimme, Günter Hermanns
3.
10:57
Czech Philharmonic Orchestra, Karel Ancerl, Wolfgang Lohse, Werner Grimme, Günter Hermanns
4.
11:54
Czech Philharmonic Orchestra, Karel Ancerl, Wolfgang Lohse, Werner Grimme, Günter Hermanns
47:32
Gesamtspielzeit
Sie benötigen den Flashplayer
Piano Sonata No.2 in B flat minor, Op.35
1.
07:36
Stefan Askenase, Dr. Fred Hamel, Karl-Heinz Westphal
2.
06:57
Stefan Askenase, Dr. Fred Hamel, Karl-Heinz Westphal
3.
07:26
Stefan Askenase, Dr. Fred Hamel, Karl-Heinz Westphal
4.
01:27
Stefan Askenase, Dr. Fred Hamel, Karl-Heinz Westphal
Frédéric Chopin
5.
05:26
Stefan Askenase, Dr. Fred Hamel, Karl-Heinz Westphal
Frédéric Chopin
Piano Sonata No.3 in B minor, Op.58
6.
09:56
Stefan Askenase, Dr. Fred Hamel, Karl-Heinz Westphal
7.
02:45
Stefan Askenase, Dr. Fred Hamel, Karl-Heinz Westphal
8.
08:37
Stefan Askenase, Dr. Fred Hamel, Karl-Heinz Westphal
9.
05:15
Stefan Askenase, Dr. Fred Hamel, Karl-Heinz Westphal
55:25
Gesamtspielzeit