Top Video

Aida Garifullina

Charles Gounod - Ah, je veux vivre dans ce rève (Montage)

Auf ihrem Debütalbum "Aida" widmet sich die charmante Sopranistin unter anderem Charles Gounods "Ah, je veux vivre dans ce rève".

Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Dann geben Sie im Feld unten Ihre E-Mail-Adresse ein. Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allen Neuigkeiten zum Thema klassische Musik.

Mit dem Klick auf den Button „Ok“ willige ich darin ein, dass ich den Newsletter abonniere und meine personenbezogenen Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.
OK

Gewinnspiel

DG120, DG120 – Gewinnen Sie ein Geschenkpaket zum 120-jährigen Jubiläum des Traditionslabels Deutsche Grammophon
DG120

DG120 – Gewinnen Sie ein Geschenkpaket zum 120-jährigen Jubiläum des Traditionslabels Deutsche Grammophon

Tracklisting

Max Richter, Sleep, 00028947956822

Sleep

Max Richter
Format:
CD
Label:
Deutsche Grammophon (DG)
VÖ:
11.12.2015
Bestellnr.:
00028947956822
Produktinformation:

8 Stunden Musik für die Nacht / 1 Stunde Musik für den Tag / Ein  Manifest für die Entschleunigung des Lebens.

Der britische Komponist Max Richter, der zuletzt durch seine Re-Komposition der Vier Jahrszeiten von Vivaldi für Furore sorgte, hat das wohl längste je aufgenommene einteilige klassische Musikstück geschrieben. SLEEP dauert acht Stunden – und soll den Zuhörer zum Einschlafen bringen. "Es ist ein achtstündiges Wiegenlied", erklärt Richter.

SLEEP ist zum einen ein Experiment, mit dem Richter herausfinden will, "wie das Gehirn Lebensraum für die Musik sein kann, wenn unser Bewusstsein Urlaub hat". Während der Komposition befragte Richter den angesehenen amerikanischen Neurowissenschaftler David Eagleman, um mehr über die Gehirnfunktionen beim Schlafen zu erfahren.

Musikalisch steht das Werk durch seine Länge in der Tradition eines John Cage, Terry Riley oder LaMonte Young, als Wiegenlied blickt das Werk auf eine jahrhundertelange Geschichte Tradition zurück, angefangen mit Bachs Goldbergvariationen, die für einen schlaflosen Grafen geschrieben wurden.