Top Video

Andreas Ottensamer

Stamitz: Clarinet Concerto No.7 in E Flat Major - Rondeau

Andreas Ottensamer spielt Carl Stamitz' "Clarinet Concerto No.7 in E Flat Major - Rondeau" von seinem Album "New Era".

Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Gewinnspiel

Alice Sara Ott, Vielseitig – von Alice Sara Ott entworfene JOST Taschen zu gewinnen
Alice Sara Ott

Vielseitig – von Alice Sara Ott entworfene JOST Taschen zu gewinnen

Tracklisting

Krystian Zimerman, Zimerman - Lutoslawski: Klavierkonzert & Symphonie Nr.2, 00028947945185

Lutoslawski: Piano Concerto; Symphony No.2

Krystian Zimerman, Die Berliner Philharmoniker, Sir Simon Rattle
Format:
CD
Label:
Deutsche Grammophon (DG)
VÖ:
14.08.2015
Bestellnr.:
00028947945185
Produktinformation:

Aus der langjährigen Zusammenarbeit des polnischen Starpianisten Krystian Zimerman und Dirigent Sir Simon Rattle ist ein explizites Wunsch-Album entstanden. Im September 2013 entstanden die Live-Aufnahmen zu "Lutoslawski: Klavierkonzert & Symphonie Nr.2" während einer Konzertserie in der Berliner Philharmonie.


Zimermans neue Veröffentlichung knüpft an den Erfolg seiner Einspielung des Brahms Klavierkonzertes von 2006 an, welche mit dem German Record Critics Award ausgezeichnet wurde.

 

Mit einer Hommage an Witold Lutoslawski widmet sich der Pianist einem hochvirtuosen Repertoire, welches durch seine komplexen Melodien an Bartók und Prokoviev erinnern lässt: Lutoslawskis Klavierkonzert.


Dieses Werk ist, nachdem es 1988 fertiggestellt wurde, Zimerman persönlich gewidmet. Als hervorragender Pianist versteht er es, durch seine wundervolle Interpretation den Zuhörer für sich zu gewinnen und die Komposition schimmernd und lebendig wirken zu lassen.


Ebenso auf dieser Aufnahme und inspiriert von John Cages einzigartiger Kompositionstechnik, gibt es Lutoslawskis Symphonie Nr. 2 zu hören, ebenfalls eingespielt von den Berliner Philharmonikern unter der Leitung von Sir Simon Rattle.