Top Video

Aida Garifullina

Charles Gounod - Ah, je veux vivre dans ce rève (Montage)

Auf ihrem Debütalbum "Aida" widmet sich die charmante Sopranistin unter anderem Charles Gounods "Ah, je veux vivre dans ce rève".

Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Gewinnspiel

Room 29, Room 29  – Gewinnen Sie ein signiertes Album der beiden Musik-Koryphäen
Room 29

"Room 29" – Gewinnen Sie ein signiertes Album der beiden Musik-Koryphäen

Tracklisting

Alisa Weilerstein, Dvořák, 00028947857051

Dvořák

Alisa Weilerstein, Czech Philharmonic Orchestra, Jiri Belohlavek, Anna Polonsky
Format:
CD
Label:
Decca
VÖ:
27.06.2014
Bestellnr.:
00028947857051
Produktinformation:

Alisa Weilerstein, eine der besten Cellistinnen ihrer Generation, widmet ihre jüngste Decca-Einspielung Dvořáks Musik. Die faszinierende amerikanische Künstlerin, deren Debüt bei diesem Label zu Vergleichen mit der legendären Jacqueline du Pré herausforderte, bietet eine sehr persönliche und visionäre Interpretation von Dvořáks Cellokonzert in h-moll. Sie präsentiert dieses mächtige romantische Meisterwerk im Rahmen eines reizvollen Programms originaler Cellopartituren und Arrangements anderer bekannter Stücke des tschechischen Komponisten, darunter sein schönes Waldesruh und ‚das Lied an den Mond‘ aus Rusalka. Das Album enthält eine Version von Goin‘ Home, eines Evergreens, den ein amerikanischer Schüler Dvořáks aus dem Largo seiner Symphonie ‚Aus der Neuen Welt‘ schuf, und erkundet Werke, die während des Aufenthalts des Komponisten in den Vereinigten Staaten als Leiter des Nationalkonservatoriums in New York entstanden und seine tiefe Sehnsucht nach seiner Heimat erkennen lassen.

Sie benötigen den Flashplayer
Antonín Dvorák
Cello Concerto in B minor, Op.104
1.
14:43
2.
11:23
3.
12:37
Antonín Dvorák
4.
04:18
Antonín Dvorák
Rondo in G minor, Op.94
5.
06:57
Antonín Dvorák
6.
05:43
Antonín Dvorák
7.
02:15
Antonín Dvorák
Silent Woods, Op.68/5
8.
05:03
Antonín Dvorák
9.
04:09
67:08
Gesamtspielzeit