Top Video

Max Richter

In the garden

Sehen Sie im Video Max Richter mit "In the garden" von seinem neuen Album "Three Worlds: music from Woolf Works". Schauen Sie rein!

Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Dann geben Sie im Feld unten Ihre E-Mail-Adresse ein. Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allen Neuigkeiten zum Thema klassische Musik.

Mit dem Klick auf den Button „Ok“ willige ich darin ein, dass ich den Newsletter abonniere und meine personenbezogenen Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.
OK

Gewinnspiel

Rolando Villazón, Operngewinn – La Clemenza di Tito aus der Mozart-Reihe von Villazón und Nézet-Séguin
Rolando Villazón

Operngewinn – "La Clemenza di Tito" aus der Mozart-Reihe von Villazón und Nézet-Séguin

Tracklisting

Virtuoso, Handel: Messiah, 00028947861751

Handel: Messiah

Virtuoso, John Mark Ainsley, Lynne Dawson, Marc Minkowski, Magdalena Kozena, Les Musiciens du Louvre, Brian Asawa
Format:
CD
Label:
Deutsche Grammophon (DG)
VÖ:
25.10.2013
Bestellnr.:
00028947861751
Produktinformation:

Georg Friedrich Händels "Messiah" ist ein begeistertes Glaubenszeugnis und eines der größten und beliebtesten aller geistlichen Chorwerke. Beim Einsatz von Solisten und Chören in diesem Oratorium zeigt Händel ein untrügliches Gespür für Timing und Proportion. Das 1741 komponierte Werk beinhaltet eine Fülle herrlicher Arien, die stark in Stimmung und Machart variiieren: von der prächtigen Da-capo-Arie "He was despised" bis zum schlichten Lyrizismus von "How beautiful are the feet". Nicht weniger eindrucksvoll sind die großartigen Chöre, in denen zeremonielle Musik oft mit kunstvoll ausgearbeiteter Kontrapunktik kombiniert wird. Im "Messiah" zeigt Händel, dass sich Freude und Ehrfurcht in der religiösen Erfahrung verbinden können. Das Werk wird erstmals in der Serie Virtuoso vorgestellt, in einer Einspielung aus dem Jahr 1997 von Les Musiciens du Louvre unter der Leitung von Marc Minkowski. Es singen unter anderem Nicole Heaston, Magdalena Kožená und John Mark Ainsley.