Top Video

Max Emanuel Cencic

Leo: Non fidi al mar che freme (Scipione nelle Spagne)

Star-Countertenor Max Emanuel Cencic singt "Non fidi al mar che freme" aus der Oper Scipione nelle Spagne, komponiert von Leonardo Leo.

Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Gewinnspiel

Daniil Trifonov, Daniil Trifonov spielt Franz Liszt – Gewinnen Sie signierte Transcendental-Alben
Daniil Trifonov

Daniil Trifonov spielt Franz Liszt – Gewinnen Sie signierte "Transcendental"-Alben

Tracklisting

Momo Kodama, La vallée des cloches, 00028948104260

La vallée des cloches

Momo Kodama
Format:
CD
Label:
ECM New Series
VÖ:
25.10.2013
Bestellnr.:
00028948104260
Produktinformation:

Momo Kodamas erstes Album für ECM New Series ist ein Juwel, eine faszinierende Reise von den schimmernden Oberflächen von Ravels Klavierzyklus ‚Miroirs’ aus den Jahren 1904-05 bis hin zu Messiaens im Jahr 1970 geschriebenem ‚Fauvette des jardins’, einem späten Meisterwerk der Klaviermusik aus der Hand des visionären Komponisten. Mit bemerkenswerter Einsicht in Messiaens Klangwelt, bringt Momo Kodama sein religiös grundiertes Naturgefühl, bei dem sich Vogelgesang zu spirituellen Äußerungen wandelt, in bezwingend-insistierenden Klavierfiguren zum Ausdruck.

Wie ein fragiler Steg zwischen diesen beiden Werken fungiert hier Toru Takemitsus ‚Rain Tree Sketch’ von 1982, Musik aus dem Osten, die von westlichen Experimentalklängen weiß. „Die ersten Takte des Stückes“, schreibt Hans-Klaus Jungheinrich in den Liner Notes, „beschwören nicht nur die kristallin-entrückte Akkordik Messiaens, sondern ebenso das klingelnde und aufblitzende Raffinement Ravels.“