Top Video

Rolando Villazón

Vaga Luna (Ausschnitt)

Startenor Rolando Villazón singt Vaga Luna, komponiert von Vincenzo Bellini.

Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Gewinnspiel

Nemanja Radulovic, Gewinnen Sie ein signiertes Nemanja Radulovic Album
Nemanja Radulovic

Gewinnen Sie ein signiertes Nemanja Radulovic Album

Tracklisting

The Philharmonics, Oblivion, 00028948102761

Oblivion

The Philharmonics
Format:
CD
Label:
Deutsche Grammophon (DG)
VÖ:
29.05.2013
Bestellnr.:
00028948102761
Produktinformation:

The Philharmonics, das jüngste Erfolgsensemble aus den Reihen der Wiener und Berliner Philharmoniker, erweckt musikalische Schätze zu neuem Leben. Begonnen hat alles auf einer Japan-Tournee der Wiener Philharmoniker. Die Frage war, in welcher Besetzung sie ihre Pläne verwirklichen wollten? Streichquartett, Klarinette, Kontrabass und Klavier.

Gewissermaßen „The Best of“ ihres mittlerweile breit gefächerten Repertoires enthält ihre neueste CD mit dem einem Tango von Ástor Piazzolla entlehnten Titel „Oblivion“ („Vergessenheit“).

Mit Kreisler, Strauss, Verdi, Janaceks, Brahms, Saint-Saëns, Piazolla bis hin zu ungarischen Csárdás und den rumänischen Komponisten Enescu und Dinicu spielen die 7 Philharmonics atemberaubendes Repertoire auf.

Gastauftritte von Piotr Beczala und Patricia Petibon runden das neue Album ab.

Sie benötigen den Flashplayer
W. Schainski
1.
09:23
Fritz Kreisler
2.
03:14
Johannes Brahms
Ungarische Tänze
3.
03:31
Camille Saint-Saëns, Tibor Kovac
4.
07:20
Fritz Kreisler, Tibor Kovac
5.
04:27
Grigoras Dinicu
6.
02:11
Johann Strauss
Ritter Pásmán - Ballet Music
7.
04:40
Leonard Bernstein
From West Side Story: Dances
8.
04:04
Fritz Kreisler
9.
05:42
Fritz Kreisler
3 Old Viennese Dances
3 Old Viennese Dances, hierarchy
10.
02:09
Frantisek Jánoska
11.
02:32
Astor Piazzolla
12.
03:33
Benjamin Godard
Jocelyn - opera in 4 Acts
Joecelyn, Op. 100
13.
05:27
George Enescu
2 Romanian Rhapsodies, Op.11
14.
09:17
67:30
Gesamtspielzeit