Top Video

Max Emanuel Cencic

Leo: Non fidi al mar che freme (Scipione nelle Spagne)

Star-Countertenor Max Emanuel Cencic singt "Non fidi al mar che freme" aus der Oper Scipione nelle Spagne, komponiert von Leonardo Leo.

Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Gewinnspiel

Nemanja Radulovic, Gewinnen Sie ein signiertes Nemanja Radulovic Album
Nemanja Radulovic

Gewinnen Sie ein signiertes Nemanja Radulovic Album

Tracklisting

Sven Helbig, Pocket Symphonies, 00028948101931

Pocket Symphonies

Sven Helbig, Kristjan Järvi, MDR Leipzig Radio Symphony, Fauré Quartett
Format:
CD
Label:
Deutsche Grammophon (DG)
VÖ:
22.02.2013
Bestellnr.:
00028948101931
Produktinformation:



Wer den in Dresden lebenden Komponisten und Produzenten Sven Helbig kennt, weiß, dass er nicht auf die kurzlebige Verführungskraft des Zeitgeistes reagiert, sondern im Gegenteil nach dem Bleibenden fahndet, das dem Vergänglichen trotzt. Mit seinen neuesten Kompositionen, den „Pocket Symphonies“, ist ihm dies auf beeindruckende Weise gelungen. Sinfonische Perlen im Format von Songs - kurz, griffig und doch von der Wucht und Tiefe großer klassischer Sinfonien, welche die Kraft und Herrlichkeit der Jahrhunderte atmen.

Als Schlagzeuger groovte Sven Helbig auf beiden Seiten des Atlantik, 2003 produzierte er das Projekt „Mein Herz Brennt“ nach Songideen von Rammstein, ein Jahr später führte er mit den Pet Shop Boys „Battleship Potemkin“ auf, und 2009 nahm er als Produzent mit dem Fauré Quartett deren Album „Popsongs“ auf.

Für diesen Zyklus von zwölf sich aufeinander beziehenden sinfonischen Songs hat sich der Komponist hochrangige Mitstreiter gesucht. Der estnisch-amerikanische Dirigent Kristjan Järvi hat fast alle großen Orchester der Welt dirigiert. Gegenwärtig leitet er das MDR Sinfonieorchester, welches auch auf dieser Aufnahme spielt. Außerdem setzte Helbig für die Einspielung seine Zusammenarbeit mit dem Fauré Quartett fort, die bereits im Jahr 2010 mit dem ECHO „Klassik ohne Grenzen“ ausgezeichnet wurde.

„Pocket Symphonies“ ist die Antithese zum gängigen Crossover. Es ist ein organisches, von innerer Logik und künstlerischer Notwendigkeit getragenes Stück Musik, das die Möglichkeiten der Aneignung von Klassik und Pop auf spektakulär unspektakuläre Weise zu einer Einheit führt, die jedes Nachdenken über konventionelle oder neue musikalische Kategorien verbietet.

Sie benötigen den Flashplayer
1.
03:23
2.
03:25
3.
03:58
4.
03:52
5.
05:03
6.
04:04
7.
04:36
8.
03:58
9.
04:44
10.
04:22
11.
03:27
12.
02:10
47:02
Gesamtspielzeit