Top Video

Max Emanuel Cencic

Leo: Non fidi al mar che freme (Scipione nelle Spagne)

Star-Countertenor Max Emanuel Cencic singt "Non fidi al mar che freme" aus der Oper Scipione nelle Spagne, komponiert von Leonardo Leo.

Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Gewinnspiel

Ludovico Einaudi, Klangmagie vom Feinsten – Ludovico Einaudis Tour-Edition Elements
Ludovico Einaudi

Klangmagie vom Feinsten – Ludovico Einaudis Tour-Edition "Elements"

Tracklisting

Nico Muhly, Seeing Is Believing, 00028947827313

Seeing Is Believing

Nico Muhly, Aurora Orchestra, Nicholas Collon, Thomas Gould
Format:
CD
Label:
Decca
VÖ:
21.06.2011
Bestellnr.:
00028947827313
Produktinformation:

„“Seeing is Believing” bezieht sich auf die antike Praxis des Observierens und Kartographierens der Himmelskörper. Während ich am Stück schrieb, wollte ich den Prozess imitieren, durch den durch Beobachtung eine Ansammlung von Punktion zu einer geschlossenen Linie wird. Dies erschien mir die beste Art und Weise über einen Solisten gegenüber einem Orchester nachzudenken. Die elektrische Geige ist so ein spezifisch sinnträchtiges Instrument und hat mich schon immer an die 1980er Jahre erinnert. Ich habe zeitweilig versucht mich auf die Begleitmusik der erzieherischen Wissenschafts-Videos der 80er Jahre zu beziehen. Diese klangen immer gewaltig und mechanisch und manchmal auch durchaus romantisch.“

Das dritte Album von Nico Muhly auf Decca ist eine Sammlung seiner Orchesterwerke inklusive des Konzertes für 6-saitige elektrische Geige “ Seeing is Believing” mit dem Solisten Thomas Gould.

Von den großen Minimalisten, früher Englischer Choralmusik und den neuesten elektronischen Fusions beeinflusst, ist Nico Muhly von vielen der “Poster Boy” der angesagten klassischen Musik genannt worden.

Der Intendant der Metropolitan Opera, Peter Gelb, sagt über Muhly: “Er ist so ein Typ Komponist…, den wir immer suchen. Jemand der zugleich originell und zugänglich ist und der das Potential hat, augenblicklich anziehend zu sein.“