Top Video

Rolando Villazón

Vaga Luna (Ausschnitt)

Startenor Rolando Villazón singt Vaga Luna, komponiert von Vincenzo Bellini.

Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Gewinnspiel

Ludovico Einaudi, Klangmagie vom Feinsten – Ludovico Einaudis Tour-Edition Elements
Ludovico Einaudi

Klangmagie vom Feinsten – Ludovico Einaudis Tour-Edition "Elements"

Tracklisting

Pierre Boulez, Des Knaben Wunderhorn, 00028947790600

Des Knaben Wunderhorn

Pierre Boulez, Magdalena Kozena, Christian Gerhaher, The Cleveland Orchestra, Gustav Mahler
Format:
CD
Label:
Deutsche Grammophon (DG)
VÖ:
03.09.2010
Bestellnr.:
00028947790600
Produktinformation:

Pierre Boulez präsentiert sein vorerst letztes Mahler-Album pünktlich zum 150. Geburtstag des Komponisten und beschließt somit seine Mahler Discographie bei der Deutschen Grammophon mit zwei weiteren Glanzpunkten seiner Bemühungen um diesen einzigartigen Komponisten. Live mit dem Cleveland Orchestra aufgenommen, verbindet er die frühen Lieder aus dem Zyklus Des Knaben Wunderhorn – gesungen von einem exzellenten Solistenduo bestehend aus Magdalena Kožená und Christian Gerhaher – mit dem erst spät entstandenen Adagio aus Mahlers symphonischen Fragment der Symphonie Nr. 10. Aber nicht nur der Geburtstag des Komponisten gab Anlass genug für das nun als Album vorliegende Konzert, das auch vom ZDF bzw. arte aufgezeichnet und ausgestrahlt wurde. Vielmehr war es auch Teil der Feierlichkeiten zum 85. Geburtstag des Altmeisters Pierre Boulez. Nach 45 Jahren fruchtbarster Zusammenarbeit mit dem Cleveland Orchestra freute es den Dirigenten umso mehr, diesen besonderen Anlass mit zwei herausragenden Sängern begehen und teilen zu können. So schrieb der Plain Dealer in Cleveland über Magdalena Kožená: „Der unangefochtene Star der Wunderhorn-Lieder war die tschechische Mezzo-Sopranistin Magdalena Kožená, deren wohlklingende Stimme und dramatische Ausstrahlung die verschiedenen Wesenszüge der in den Grausamkeiten von Krieg, Armut und der flüchtigen Liebe verankerten Szenen einzufangen und plastisch darzustellen wusste.“