Top Video

Julia Lezhneva

Händel: Tu del Ciel ministro eletto

Sie sehen das Video zu Georg Friedrich Händels: "Tu del Ciel ministro eletto" aus "Il Trionfo del Tiempo e del Disinganno - Oratorio".

Klassik Newsletter

Sie wollen immer aktuell informiert sein? Unser Newsletterservice versorgt Sie wöchentlich mit allem zum Thema klassische Musik.

OK

Gewinnspiel

Ludovico Einaudi, Klangmagie vom Feinsten – Ludovico Einaudis Tour-Edition Elements
Ludovico Einaudi

Klangmagie vom Feinsten – Ludovico Einaudis Tour-Edition "Elements"

Tracklisting

Trio Mediaeval, Folk Songs, 00028947661795

Folk Songs

Trio Mediaeval, Birger Mistereggen
Format:
CD
Label:
ECM New Series
VÖ:
23.10.2007
Bestellnr.:
00028947661795
Produktinformation:

Norwegische Volkslieder sind bei den Konzerten des Trio Mediaeval seit jeher ein fester Bestandteil des Repertoires. Jetzt haben die drei Sopranistinnen dieses Material erstmals zum Thema eines außergewöhnlichen neuen Albums gemacht. Für die Aufnahme von "Folk Songs", ihrem mittlerweile vierten Album bei ECM, verstärkte sich das norwegisch-schwedische Gesangstrio durch den Perkussionisten Birger Mistereggen. Das ungemein melodische Programm - bestehend aus Liedern, die diese Sängerinnen seit ihrer Kindheit kennen - bietet reichlich Raum für spontane Interaktionen. Dabei kann das Trio Mediaeval mit verschiedensten Gesangstechniken, Klangfarben und Stimmungen experimentieren. Mit der Aufnahme dieser für Gesang und Perkussion arrangierten Balladen, Hymnen und Wiegenlieder feiern die drei Vokalistinnen eine Musik, die sie seit langem mit Inspiration versorgt. Die Veröffentlichung von "Folk Songs" fällt zusammen mit dem zehnjährigen Jubiläum dieses einzigartigen Gesangsensembles.

"Wir würden diese Aufnahme gerne als unseren Beitrag zu einer lebendigen mündlichen Überlieferung betrachten", teilt das Trio Mediaeval mit. "Obwohl diese Lieder unsere musikalische Handschrift tragen, wurden sie von all jenen, die sie bereits vor uns aufgeführt haben und diese Musik an uns weiterreichten, eingefärbt."
 
Bei ihren Interpretationen bleiben Anna Maria Friman, Linn Andrea Fuglseth und Torunn Østrem Ossum zwar dem musikalischen Geist dieser Volkslieder und den Originaltexten treu, versehen die Musik aber gleichzeitig mit einer beeindruckenden Originalität. Wie man es von einem Ensemble erwarten kann, das für seine Unorthodoxität bekannt ist (die frühen sakralen Stücke, die das Trio Mediaeval in seinem Repertoire hat, waren schließlich nicht dafür bestimmt, von Frauen gesungen zu werden), war auch hier "Authentizität" nicht das Ziel. Vielmehr ging es den drei Sängerinnen darum, diese Musik auf eine sehr frische Weise anzugehen und sie "wunderbar lebendig zu machen" (wie ein Rezensent der Washington Post vor zwei Jahren schrieb, nachdem er bei einem Konzert ihre Darbietung von Volksliedern gehört hatte).
 
Volksmusik basiert natürlich auf mündlicher Überlieferung, und die Tatsache, daß es heute so viele zeitgenössische Arrangements und Interpretationen gibt, unterstreicht ihre anhaltende Bedeutung im norwegischen Musikleben. Das immens große und vielfältige Volksmusikerbe des Landes ist gut dokumentiert und erforscht. Sehr viel entscheidender ist aber, daß die Volksmusik in Norwegen nach wie vor sehr lebendig gepflegt wird. Sie hat schon zahlreiche Musiker mit unterschiedlichstem stilistischen Background inspiriert. Das Phänomen wird wunderbar durch etliche Jazzveröffentlichungen verdeutlicht, die Künstler wie beispielsweise Jan Garbarek, Frode Haltli und Christian Wallumrød für ECM aufnahmen. Tatsächlich tauchte eines der Stücke, die das Trio Mediaeval hier für "Folk Songs" aufnahm (der Hochzeitsmarsch aus Gudbrandsdalen), erstmals vor 35 Jahren auf einem ECM-Album auf, als es Jan Garbarek für "Triptykon" einspielte. Das Trio Mediaeval ist freilich kein Improvisationsensemble nach "jazziger" Definition. Aber mit den Interpretationsfreiheiten, die es sich nimmt, und mit seiner Spontaneität hat es längst auch die Aufmerksamkeit von Jazzmusikern geweckt. Bei Auftritten gesellten sich zu dem Trio in jüngster Zeit schon einmal Musiker wie Tord Gustavsen und Arve Henriksen.
 
Für ihr "Folk Songs"-Projekt verpflichtete das Trio Mediaeval den norwegischen Perkussionisten Birger Mistereggen, der das klangliche Spektrum dadurch erweitert, daß er ein archaisches und aufregendes rhythmisches Gegengewicht zum eleganten Gesang herstellt. "Wir betrachten die Perkussion als ein irdenes Element, über das sich die ätherischen Stimmen in den Himmel aufschwingen", meint Mistereggen. Die perkussive Untermalung dieser Lieder ist heutzutage zwar ungewöhnlich, hat tatsächlich aber eine lange Tradition. Die Kombination von Stimmen und Trommeln läßt sich in der Geschichte der norwegischen Volksmusik bis mindestens ins 17. Jahrhundert zurückverfolgen. Die Bedeutung der Trommeln in der Tradition der Volksmusik wird im Begleittext des CD-Booklets erklärt.
 
"Folk Songs" ist das erste ECM-Album des Trios, an dem Manfred Eicher als Aufnahmeproduzent aktiv beteiligt war (die vorherigen Alben wurden unter der Leitung von John Potter - einst Mitglied des Hilliard Ensemble - aufgenommen). Die für das Album ausgewählten Lieder stammen aus Regionen wie Vestfold oder Telemark, viele von ihnen wurden schon von den großartigsten Volksmusiksängern des Nordens gesungen. Das Album ist eine Hommage an das einflußreiche norwegische Volksmusiktrio Tiriltunga. Die meisten Arrangements lieferten allerdings Linn Andrea Fugleseth und Tone Krohn, eine Volksmusiksängerin aus Linns Heimatstädtchen Sandefjord.
 
Das Trio Mediaeval wurde 1997 in Oslo gegründet und besuchte einen Sommerkurs, der von den Mitgliedern des Hilliard Ensemble ausgerichtet wurde. Hilliard-Tenor John Potter, der später das Downland-Projekt ins Leben rief, war von den drei jungen Sopranistinnen so begeistert, daß er dem Trio einen Vertrag bei ECM Records besorgte. Für das Münchner Label nahm das Trio Mediaeval bereits die von Potter produzierten Alben "Words Of The Angel" (ECM New Series 1753, 2000) "Soir, Dit-Elle" (ECM New Series 1869, 2003)  und "Stella Maris" (ECM New Series 1929, 2005) auf.
 
Linn Andrea Fuglseth wurde 1969 in Sandefjord (Norwegen) geboren. Von 1994 bis 1995 studierte sie an der Guildhall School of Music & Drama in London, erhielt dort ihr Diplom in Advanced Solo Studies in Alter Musik und vervollständigte ihre Ausbildung 1997 an der Norwegischen Musikhochschule in Oslo, wobei sie sich auf die Interpretation von Barockmusik spezialisierte. Ihre Gesangslehrer waren unter anderem Mary Nichols, Emma Kirkby, Nancy Argenta, Barbro Marklund und Theresa Goble. Linn ist eine erfahrene Ensemblesängerin und -leiterin und war Mitglied bei den Grex Vocalis und den I Madrigalisti di Oslo, die von Carl Høgsted geleitet werden. Sie gründete die Christiania Camerata, ein Sextet, welches 1996 zwei erste Preise in Tolosa, Spanien errang. Linn Andrea Fuglseth gründete das Trio Mediaeval 1997 und arrangiert Musik für die Gruppe.
 
Torunn Østrem Ossum wurde 1964 in Namsos (Norwegen) geboren. Sie absolvierte eine Ausbildung in Kleinkindpädagogik mit Spezialisierung auf Musik und Theater. 1983/84 studierte sie Gesang bei Svein Bjørkoy am Rønningen County College in Oslo. Torunn hat umfangreiche Erfahrungen als Ensemblesängerin und war sieben Jahre Mitglied des Osloer Kammerchors Con Spirito, welcher von Helge Birkland geleitet wurde. Seit 1991 hat sie, auch als Solistin, mit den Grex Vocalis gesungen.
 
Anna Maria Friman wurde 1972 in Göteborg (Schweden) geboren. Sie studierte bei Linda Hirst am Trinity College of Music in London, nachdem sie ihre Studien für Gesang in Oslo am Barratt Due Musikinstitut beendet hatte. Ihre Lehrer waren unter anderen Thornjørn Lindhjem, Aase Nordmo Løvberg und Knut Johnessem. Neben ihren Studien trat Anna Maria regelmäßig als Solistin in verschiedenen Messen und Oratorien sowie mit Kantaten und zeitgenössischer Musik auf. Sie hat auch bei Konzerten und Aufnahmen des von Grete P. Helgerød geleiteten Norwegian Soloists Choir mitgewirkt.
 
Birger Mistereggen studierte an der Norwegischen Musikakademie, wo er 1992 seinen Abschluß machte, sowohl klassische Perkussion als auch Jazzschlagzeug und widmete sich danach der Erforschung der Rolle der Trommeln in der norwegischen Volksmusik. Er arbeitete als freier Musiker schon an der Norwegischen Oper und mit dem Philharmonischen Orchester von Oslo zusammen, wirkte aber auch in diversen Theatermusikgruppen, Jazz- und Rockbands mit. Zur Zeit ist er Mitglied des Norwegischen Radioorchesters und der Ragtime-Band Ophelia Orchestra.

Sie benötigen den Flashplayer
1.
04:43
2.
03:08
3.
01:49
4.
02:37
5.
03:56
6.
03:41
7.
03:53
8.
03:05
9.
02:50
10.
01:21
11.
02:57
12.
03:29
13.
01:38
14.
01:34
15.
03:24
16.
04:48
17.
03:45
18.
01:59
19.
02:50
20.
03:02
60:29
Gesamtspielzeit