Newsletter

Bleiben Sie bestens informiert und abonnieren Sie unsere Klassik-Newsletter.
Termine
Mirga Grazinyte-Tyla, Ravel, Prokofiev, Brahms
14.05.2019 Frankfurt am Main, Alte Oper
Ravel, Prokofiev, Brahms
Tickets kaufen

weitere Highlights
15.05.2019 Dortmund, Konzerthaus
Weinberg, Prokofiev, Stravinsky
Tickets kaufen

16.05.2019 Stuttgart, Liederhalle
Ravel, Prokofiev, Brahms
Tickets kaufen

17.05.2019 Dresden, Kulturpalast
Ligeti, Prokofiev, Brahms
Tickets kaufen

19.05.2019 Köln, Philharmonie
Weinberg, Schumann, Brahms
Tickets kaufen

25.05.2019 Innsbruck, Congress
Ligeti, Prokofiev, Brahms
Tickets kaufen

Artikel

01.02.2019

Mirga Gražinytė-Tyla ist neue Exklusivkünstlerin bei der Deutschen Grammophon

Die litauische Ausnahmedirigentin Mirga Gražinytė-Tyla unterzeichnet exklusiv beim gelben Label und kündigt für Mai ihr erstes Album an.

Mirga Grazinyte-Tyla, Mirga Gražinytė-Tyla ist neue Exklusivkünstlerin bei der Deutschen Grammophon (c) Andreas Hechenberger Mirga Gražinytė-Tyla

Die litauische Dirigentin Mirga Gražinytė-Tyla gehört zu den aufregendsten Talenten ihrer Generation. Bereits ein Jahr nach ihrem Debut beim City of Birmingham Orchestra wurde die 32-Jährige zu dessen Musikdirektorin ernannt und ist somit die jüngste Chefdirigentin der Welt. Darüber hinaus ist sie die erste weibliche Dirigentin, die neben Größen, wie Herbert von Karajan, Leonard Bernstein, Claudio Abbado and Pierre Boulez bei der DG unter Vertrag genommen wurde.

"Mit Deutsche Grammophon bin ich aufgewachsen", sagt Mirga Gražinytė-Tyla, die für ihre innovative Programmgestaltung bekannt ist. "Es ist wirklich eine Ehre, zu diesem Label zu gehören und Werke aufzunehmen, die für viele Hörer neu sein werden, die Musik von Mieczysław Weinberg beispielsweise oder Raminta Šerkšnytė, einem kommenden Star unter den litauischen Komponisten. Beide haben es verdient, von einem großen Publikum gehört zu werden."

Mirga Gražinytė-Tyla wird ihr erstes Album, das mit der Kremerata Baltica, dem City of Birmingham Orchestra, Violinsolist Gidon Kremer und der Unterstützung des Adam-Mickiewicz-Instituts entstanden ist, im Mai 2019 präsentieren.