Newsletter

Bleiben Sie bestens informiert und abonnieren Sie unsere Klassik-Newsletter.
Termine
Jan Lisiecki, Mozart: Piano Concerto no. 21 K. 467
10.11.2017 Wien, Konzerthaus
Mozart: Piano Concerto no. 21 K. 467
Tickets kaufen

weitere Highlights
12.11.2017 Wien, Konzerthaus
Mozart: Piano Concerto no. 21 K. 467
Tickets kaufen

30.11.2017 Berlin, Philharmonie
Grieg: Piano Concerto
Tickets kaufen

17.12.2017 München, Prinzregententheater
Mozart: Piano Concerto no. 22 K. 482
Tickets kaufen

01.01.2018 Crans-Montana, Le Régent College
Chopin

13.01.2018 Düsseldorf, Tonhalle
Chopin, Schumann, Ravel, Rachmaninov
Tickets kaufen

Facebook

Artikel

17.01.2017

Chopin en miniatur - Jan Lisiecki zelebriert Kompositionen für Klavier und Orchester von Frédéric Chopin

Mit seinem neuen Album holt der kanadische Pianist Jan Lisiecki gemeinsam mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester kleinformatige Werke für Klavier und Orchester von Frédéric Chopin aus dem Schatten seiner großen Konzerte.

Jan Lisiecki, Chopin en miniatur - Jan Lisiecki zelebriert Kompositionen für Klavier und Orchester von Frédéric Chopin © Holger Hage Jan Lisiecki

Kaum hat die Hamburger Elbphilharmonie ihre Pforten mit einem fulminanten Konzertauftakt für das Publikum geöffnet, da lockt das neue Album von Jan Lisiecki, das im Zusammenspiel mit dem frisch umgetauften NDR Elbphilharmonie Orchester unter der Leitung von Krzysztof Urbański für die Deutsche Grammophon entstanden ist.

Wenn er Musik von Frédéric Chopin spielt, ist Jan Lisiecki ganz in seinem Element. Mit 14 Jahren hatte er bereits beide großen Klavierkonzerte des polnischen Komponisten eingespielt, 2013 folgte ein Album mit Etüden. Nun hat sich der kanadische Pianist mit Krzysztof Urbański und dem NDR Elbphilharmonie Orchester zusammengefunden, um virtuose Werke von Chopin aufzunehmen, die eher selten im Rampenlicht erscheinen.

Neben dem Andante Spianato und der Grande Polonaise Brillante in G-Dur/Es-Dur, Op.22 komplettiert Jan Lisiecki seine Chopin-Sammlung für Klavier und Orchester mit dem Rondo à la krakowiak in F-Dur, Op.14, den Variationen zu Mozarts "Là ci darem la mano", Op. 2, der Fantasie über polnische Lieder in A-Dur, Op.13 und der Nocturne in cis-Moll, Op. Posth.

Vorbestellbar ist das jüngste Dokument der Lisieckischen Tastenkunst bereits ab dem 20. Januar 2017, am 10. März folgt die internationale Veröffentlichung beim gelben Label.