Newsletter

Bleiben Sie bestens informiert und abonnieren Sie unsere Klassik-Newsletter.

I Fagiolini Biografie

Das Ensemble I Fagiolini wurde 1986 gegründet und hat in den letzten Jahren innovative Dramatisierungen von Musikwerken entwickelt, die üblicherweise konzertant aufgeführt werden: Händels Acis mit Masken, Purcells Indian Queen mit Puppen, Madrigalkomödien der Renaissance und Ensaladas mit weiteren Masken — alle von Peter Wilson inszeniert. 2004 brachte das Ensemble The Full Monteverdi heraus, eine Dramatisierung von Monteverdis Viertem Madrigalbuch von John La Bouchardière, die 88 Mal aufgeführt wurde, darunter auch eine Woche lang im Lincoln Center; danach wurde sie verfilmt und als DVD veröffentlicht. The Birds, Ed Hughes’ neue Oper für Vokalensemble, Sprecher und ohne Dirigent, folgte 2005 (mit The Opera Group); 2006 gab es eine Tournee mit dem SDASA Chorale aus Soweto und ihrem gemeinsamen südafrikanischen Projekt Simunye aus den 1990er Jahren. Im selben Jahr erhielt I Fagiolini den Ensemble Prize der Royal Philharmonic Society, der damit erstmals an ein Ensemble für Alte Musik vergeben wurde.

2009 startete I Fagiolini sein Tallis in Wonderland-Programm mit der niederländischen Gruppe Artery — eine neue Möglichkeit, Renaissance-Polyphonie mit sechs Sängern und Klanginstallation zu hören. 2012 wurde How like an Angel mit der zeitgenössischen australischen Zirkustruppe Circa beim Perth Festival in Australien erstmals aufgeführt und wird auch überall im Vereinigten Königreich während der Kultur olympiade 2012 zu sehen sein. I Fagiolini hat zudem mehr als 30 neue Werke bei Adrian Williams, Gabriel Jackson, Orlando Gough und vielen anderen in Auftrag gege - ben, außerdem 18 CDs und zwei DVDs aufgenommen, darunter Striggios 40-stimmige Messe; diese Aufnahme wurde als “Early Music Disc of the Year” sowohl von Gramophone (England) als auch von Diapason (Frankreich) ausgezeichnet. Das Ensemble ist auch in Shakespeare — The Sonnets zu hören; die Aufnahme soll 2012 erscheinen. I Fagiolini tritt in aller Welt auf, von den BBC Proms und dem Lincoln Center Festival bis in den Fernen Osten und Afrika und ist Ensemble in Residence an der Universität in York.

Robert Hollingworth hat I Fagiolini 1986 gegründet. Die Leitung der Gruppe beansprucht den größten Teil seiner Zeit, aber er hat auch andere Ensembles geleitet, namentlich die BBC Singers, den NDR Chor, Accentus, The Academy of Ancient Music, The English Concert und das BBC Concert Orchestra. 2004 leitete er den niederländischen Kammerchor in einem wegweisenden neuen Musiktheater-Projekt (Faust) zusammen mit Artery; die Aufführungen fanden an so erstaunlichen Orten wie einer riesigen Schiffswerft in Amsterdam und einem stillgelegten Bahnhof statt. Er schreibt und präsentiert Programme für BBC Radio, besonders The Early Music Show und Discovering Music; er ist Preisrichter für den Choir of the Year in England und hat bei einigen Filmen mitgearbeitet, darunter Quills. Von 2006 bis 2009 war er künstlerischer Berater des Early Music Festival in York und berät seitdem das Trigonale Festival in Österreich. Gerade wurde er zum Anniversary Reader an der Universität von York berufen. Monteverdi und Monty Python beeinflussen ihn gleichermaßen.