Musik

Newsletter

Bleiben Sie bestens informiert und abonnieren Sie unsere Klassik-Newsletter.
Termine
Hélène Grimaud, Debussy, Silvestrov, Chopin, Satie, Rachmaninov, Werke von Memory et al
13.05.2019 Bielefeld, Rudolf-Oetker-Halle
Debussy, Silvestrov, Chopin, Satie, Rachmaninov, Werke von "Memory" et al
Tickets kaufen

weitere Highlights
15.05.2019 Hannover, NDR Landesfunkhaus Niedersachsen
Debussy, Silvestrov, Satie, Chopin, Rachmaninov, Werke von "Memory" et al
Tickets kaufen

17.05.2019 Hamburg, Laeiszhalle
Debussy, Silvestrov, Chopin, Satie, Rachmaninov, Werke von "Memory" et al
Tickets kaufen

20.05.2019 München, Philharmonie Gasteig
Debussy, Silvestrov, Satie, Chopin, Rachmaninov, Werke von "Memory" et al
Tickets kaufen

22.05.2019 Regensburg, Universität
Debussy, Silvestrov, Satie, Chopin, Rachmaninov, Werke von "Memory" et al
Tickets kaufen

24.05.2019 Dortmund, Konzerthaus
Silvestrov, Debussy, Satie, Chopin, Rachmaninov, Werke von "Memory" et al
Tickets kaufen

Facebook

Album Tracklisting
Hélène Grimaud, Brahms: Klavierkonzerte Nr. 1 und Nr. 2, 00028947910589
Brahms: Klavierkonzerte Nr. 1 und Nr. 2
Hélène Grimaud, Andris Nelsons, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Wiener Philharmoniker
Format:
CD
Label:
Deutsche Grammophon (DG)
VÖ:
27.09.2013
Bestellnr.:
00028947910589
Produktinformation:

Augenzwinkernder Gruß an den Komponisten? Hélène Grimaud stellt fest, dass sie nach ihrer Aufnahme des Ersten Klavierkonzerts von Brahms 15 Jahre brauchte, bevor sie sich an das Zweite machte – wie denn auch zwischen den jeweiligen Uraufführungen der beiden Werke 22 Jahre lagen. Dass die Pianistin so langsam vorging, liegt an der besonders engen Beziehung, die sie zum Konzert Nr. 1 in d-moll hat. Es war zum Beispiel das erste Werk von Brahms, das sie je hörte. Von dieser Entdeckung bleibt ihr ein unbeschreibliches Gefühl in Erinnerung: »Etwas, das einen aufsaugt, das keinen Raum mehr für irgendetwas anderes lässt. Eine ganze Welt öffnet sich, in die man sich ohne viel Nachdenken ganz fallen lässt.«

Konzert Nr. 1 wurde mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks eingespielt, Nr. 2 mit den Wiener Philharmonikern. Es ist Hélène Grimauds erste Aufnahme mit dem renommierten Wiener Orchester. Zwei Orchester, aber nur ein Dirigent: Andris Nelsons, den die Pianistin bewundert und mit dem sie eine starke geistige Verwandtschaft verbindet.

CD 1

Sie benötigen den Flashplayer