Künstlernews

Tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein und bestellen Sie jetzt den offiziellen Daniel Barenboim Newsletter.

OK

Newsletter

Bleiben Sie bestens informiert und abonnieren Sie unsere Klassik-Newsletter.
Termine
Daniel Barenboim, Schubert: Symphony no. 8 D 759, Schubert: Symphony no. 9 D 944
26.06.2017 Berlin, Pierre-Boulez-Saal
Schubert: Symphony no. 8 D 759, Schubert: Symphony no. 9 D 944
Tickets kaufen

weitere Highlights
27.06.2017 Berlin, Pierre-Boulez-Saal
Schubert: Symphonies nos. 1 - 3
Tickets kaufen

29.06.2017 Hamburg, Elbphilharmonie
Wagner, Bruckner
Tickets kaufen

30.06.2017 Berlin, Schillertheater
Bizet: "Les pêcheurs de perles"
Tickets kaufen

01.07.2017 Berlin, Pierre-Boulez-Saal
Schubert: Symphonies nos. 4 - 6
Tickets kaufen

02.07.2017 Berlin, Schillertheater
Bizet: "Les pêcheurs de perles"
Tickets kaufen

Facebook

Album Tracklisting
Daniel Barenboim, On My New Piano, 00028947967248
On My New Piano
Daniel Barenboim
Format:
CD
Label:
Deutsche Grammophon (DG)
VÖ:
04.11.2016
Bestellnr.:
00028947967248
Produktinformation:

Dass Daniel Barenboim einer der beeindruckendsten Musiker unserer Zeit ist, ist wohl unumstritten. Als Pianist, Chefdirigent der Staatskapelle Berlin, enger Freund von Martha Argerich und Initiator des Friedensprojektes "West-Eastern Divan Orchestra" kann Barenboim auf eine ihres Gleichen suchende Karriere zurückblicken.

 

Nun lässt der vielfach preisgekrönte Dirigent und Pianist wieder mit einem zutiefst außergewöhnlichen Herzensprojekt von sich hören: In enger Zusammenarbeit mit dem belgischen Klavierbauer Chris Maene entwickelte Barenboim seinen ersten selbst geplanten Konzertflügel. Das Instrument verfügt, im Gegensatz zu herkömmlichen  Konzertflügeln, über eine parallele statt diagonale Saitenführung, Hämmer und Saiten aus gelbem statt rotem Messing und eine eigens für Barenboim entwickelte Flügelmechanik. Diese ungewöhnlichen Spezifikationen verleihen dem Instrument seinen spektakulär klaren und reinen Klang.

 

Barenboim war seinem neuen Instrument so zugetan, dass er darauf sofort Stücke von Scarlatti, Beethoven, Chopin und Liszt einspielen wollte. Entstanden ist dieses bahnbrechende Zeugnis einer Weltneuheit in der Klavierwelt.

Sie benötigen den Flashplayer
Domenico Scarlatti
1.
02:23
Domenico Scarlatti
2.
04:13
Domenico Scarlatti
3.
06:39
Ludwig van Beethoven
4.
12:38
Frédéric Chopin
5.
09:59
Franz Liszt, Richard Wagner
6.
07:50
Franz Liszt
10 Harmonies poétiques et religieuses, S.173
7.
12:25
Franz Liszt
8.
12:11
68:18
Gesamtspielzeit